Rezension: Die Saga von Sonea

Trudi Canavan

 

DIE HÜTERIN – Band 1

 

 

Die Hüterin ist am 10. Mai 2010

im Penhaligon Verlag erschienen

und erzählt über die Rückkehr

der schwarzen Magierin.

 

 

Inhalt: Zwanzig Jahre sind seit den Ereignissen in der Trilogie „Die Gilde der Schwarzen Magier” vergangen. Auf Wunsch der Gilde hat Sonea nur einem einzigen Magier das Geheimnis der Schwarzen Magie offenbart. Doch sie ist nicht glücklich mit der Wahl, die die Gilde dafür getroffen hat. Kallen ist zwar ein ehrenhafter, aber auch ein harter und zu schnell urteilender Mann. Vielmehr sorgt Sonea sich allerdings um ihren Sohn. Lorkin hat gerade die Abschlussprüfung hinter sich gebracht und brennt jetzt darauf, sich zu beweisen. Daher begleitet er den Botschafter der Gilde nach Sachaka, wo den Magiern Kyralias immer noch unzählige Gefahren drohen. Und tatsächlich verschwindet Lorkin eines Tages ohne ein Wort der Erklärung. Sonea ist beunruhigt, doch sie kann sich nicht einmal an der Suche nach Lorkin beteiligen, denn in Kyralias Unterwelt tobt ein Krieg, in den auch Magier verwickelt zu sein scheinen.

Bewertung

Schade, hätte besser sein können. Nach der Sonea Trilogie hätte ich gedacht, dass die Saga von Sonea genauso spannend und aufregend fortgesetzt wird, wie die Bände davor. Aber leider musste ich mich teilweise dazu zwingen weiter zu lesen, in der Hoffnung, dass es noch besser kommt als wie bisher. Der Schreibstil ist hier etwas langweilig und träge … irgendwie einschläfernd. Die Story an sich ist gut gewählt, neue Dinge peppen das Buch auf und altbekannte werden noch mal beleuchtet, so kann man manches besser nachvollziehen. Die Figur Lorkin bekommt hier zu wenig Aufmerksamkeit, dafür aber Regin (Soneas neuer Freund?) umso mehr.  Wir erinnern uns, Regin der Novize, der Sonea das Leben in der Gilde schwer machte. Im Großen und Ganzen waren die Charaktere der Sonea Trilogie besser beschrieben, sowohl persönlich als auch privat, was hier kaum der Fall ist. Kopfkino blieb hier leider aus, da ich zu oft von langweiligen Textpassagen genervt war.

★★★✰✰

Infos zum Buch Die Hüterin und Kauf


 DIE HEILERIN – Band 2

 

 

 Die Heilerin ist am 23. Mai 2011

im Penhaligon Verlag erschienen

und erzählt über die Entführung

des Sohnes der schwarzen Magierin.

 

 

Inhalt: Lorkin, der Sohn der schwarzen Magierin Sonea, wurde in Sachaka entführt. Seine Häscher hoffen, von ihm die Kunst der Heilung durch Magie zu erlernen, die in Sachaka unbekannt ist. Lorkin weiß jedoch, dass diese Fähigkeit im Falle eines Krieges einen enormen Vorteil birgt. Er ist fest entschlossen, das Geheimnis zu wahren. Aber dann lernt er Tyvara kennen – und verliebt sich in sie. Währenddessen verfolgt seine Mutter Sonea in ihrer Heimat Kyralia einen abtrünnigen Magier, der seine Dienste an die Diebesgilde verkauft hat. Doch ein Mord, begangen mit schwarzer Magie, lenkt sie von ihrer Aufgabe ab. Denn es gibt nur zwei Magier, die dazu fähig sind: der Schwarze Magier Kallen, der ein wasserdichtes Alibi hat – und Sonea selbst! Sonea muss alles daran setzen, das Vertrauen der Magiergilde zurückzuerlangen. Denn ohne sie ist Kyralia einem Angriff der Schwarzen Magier von Sachaka hilflos ausgeliefert.

Bewertung

Dieses Band ist eindeutig besser als das vorhergehende! Hier dominiert die Geschichte von Lorkin, Soneas Sohn. Nebenbei wird von einer Schülerin erzählt, die übel von einer Freundin hintergangen wird. Sie hofft auf Soneas Hilfe, denn sie hat unwissentlich schwarze Magie erlernt. Die beiden Geschichten sind spannend erzählt. Hier fällt die Autorin beinahe wieder in altbekannte Muster. Lorkins Ereignisse, begleitet von Botschafter Dannyl, sind interessant geschrieben. Hier nimmt das Buch einen Verlauf, den ich so nicht erwartet hatte. Dennoch reicht es nicht ganz an die Gilde heran. Bin schon auf Band 3 gespannt!

★★★★☆

Infos zum Buch Die Heilerin und Kauf

 

Zeitliche Reihenfolge:
Magie
Die Gilde der Schwarzen Magier
Band 1: Die Rebellin
Band 2: Die Novizin
Band 3: Die Meisterin
Die Saga von Sonea
Band 1: Die Hüterin
Band 2: Die Heilerin
Band 3: Die Königin

Noch mehr Rezensionen