Rezension: Das Bourne Imperium

Robert Ludlum

Das Bourne Imperium – Band 2

 

Inhalt: Im Hinterzimmer eines Hongkonger Nachtlokals werden fünf Leichen aufgefunden. Einer der Ermordeten ist der Vizepräsident der Volksrepublik China. Doch warum hat der Killer mit dem Finger den Namen »Bourne« in die Blutlache gemalt?

Bewertung

Jason Bourne ist nach den Ereignissen um Treadstone 71 von der Bildfläche verschwunden. David Webb lebt mit seiner Frau Marie in Maine zurückgezogen, wo er unter Regierungsschutz ein unbeschwertes Leben als ein Professor genießt. Schon im letzten Band war deutlich, dass er bereits große Teile seiner Erinnerungen wieder zurückerlangt und eins nie wieder sein möchte: Jason Bourne. Selbst dass ein Auftragskiller in China sein Unwesen treibt und dabei sogar der Vizepräsidenten der Volksrepublik getötet wird und dabei eindeutig die Handschrift von Jason Bourne hinterlässt und die Regierung auf seine Hilfe hofft, zeigt er keinerlei Interesse. Erst als seine Frau Marie entführt wird, sieht er sich gezwungen, dem nachzugehen und erfährt zudem, dass wichtige Akten betreffend Treadstone und Bourne beim britischen Geheimdienst gestohlen worden sind. Um sie zu retten, heftet er sich auf die Fersen des Killers. Doch bald wird klar, dass diese Zwecke von einem Wahnsinnigen geplant worden sind, der ganz China ins Chaos stürzen will. Herrlich gewohnte Jason Bourne Methoden, wunderbare Gedankengänge und ein hochspannendes Abenteuer. Der schreibstill des Autors lässt nichts zu wünschen übrig, besser gehst nicht!

★★★★★

Infos über Das Bourne Imperium und Kauf

REIHENFOLGE DER JASON-BOURNE-THRILLER:

1. Die Bourne Identität (The Bourne Identity)
2. Das Bourne Imperium (The Bourne Supremacy)
3. Das Bourne Ultimatum (The Bourne Ultimatum)

 

Noch mehr Rezensionen