Rezension: Das Bourne Ultimatum

Robert Ludlum

 Das Bourne Ultimatum – Band 3

 

Inhalt: David Webb hatte geglaubt, Jason Bourne für immer entkommen zu sein. Doch nun holt ihn seine Vergangenheit ein. Der Schakal, sein alter Todfeind, ist ihm und seiner Familie auf den Fersen, doch Webb weigert sich zu fliehen. In der verhassten Identität des Profi-Killers Jason Bourne stellt er sich dem Kampf – dem Kampf gegen den Schakal, gegen eine Verschwörung von internationalen Ausmaßen, und nicht zuletzt dem Kampf gegen sich selbst.

Bewertung

Nichts da mit langweilig, weil Bourne angeblich schon auf Rente ist! Nach wie vor bin ich ein absoluter Bourne-Fan, auch nach diesem Teil! Hochspannend, tiefgründig, voller Überraschungen und AHA Momenten. Und mit Humor, weil Jason sich über sich selbst lustig macht, da er nicht mehr der junge Delta von früher ist. Er wundert sich zum Beispiel, dass er bereits schon bei kurzen Strecken außer Atem kommt. Der Wechsel zwischen Jason und David ist faszinierend und erschreckend zugleich. Zum Glück gibt es Marie, die ihren David immer wieder in die Realität zurück holt. Denn er scheint immer mehr von dem gefährlichen Medusa Mann Jason Bourne verdrängt zu werden. David kann er nicht gebrauchen, denn zusammen jagen sie Carlos den Schakal. 

REIHENFOLGE DER JASON-BOURNE-THRILLER:

1. Die Bourne Identität (The Bourne Identity)
2. Das Bourne Imperium (The Bourne Supremacy)
3. Das Bourne Ultimatum (The Bourne Ultimatum)

Noch mehr Rezensionen