Rezension: Göttlich verdammt

 Göttlich verdammt

Band 1

 

 

Autor: Josephine Angelini · Verlag: Dressler

Genre: Fantasy · Erschienen: Mai 2011

Seiten: 494 · Ausgabe: Hardcover

 

 

Inhalt: Die 16-jährige Helen lebt bei ihrem Vater auf Nantucket und langweilt sich. Ihre Freundin Claire hofft, dass nach den Ferien endlich etwas Aufregendes passiert. Der Wunsch geht in Erfüllung, als die Familie Delos auf die Insel zieht. Alle sind hin und weg von den attraktiven Neuankömmlingen. Nur Helen spürt großes Misstrauen. Gleichzeitig plagen sie düstere Albträume, in denen drei unheimliche Frauen Rache wollen. Es scheint eine Verbindung zwischen ihnen und Lucas zu geben. Was dahintersteckt, erfährt Helen erst nach und nach: Lucas und sie stammen von Halbgöttern ab und sind dazu verdammt, einen erbitterten Kampf auszutragen.

Bewertung

Zuerst dachte ich »Hey hier jemand meine Idee geklaut!«, aber das kann ja natürlich nicht sein. Dementsprechend begeistert war ich natürlich. Der Anfang ist etwas lahm, dachte schon, dass die Autorin nicht die Kurve bekommt und ihre Idee nicht richtig ausgebaut hätte. Aber dann, plötzlich … Lucas, der Delos Junge. Und die Story gewinnt an Fahrt … so schnell, dass ich nicht mehr aufhören wollte zu lesen. Binnen 2 Tage war dieses Buch durch. Ich bin total begeistert, glücklich, dass es diese Reihe gibt und die Autorin diese Idee hatte und hervorragend umgesetzt hat. Als Nachwuchsautorin könnte sie fast Lynn Raven und Meyer Konkurrenz machen. Sie schreibt flüssig und sorgt fast übergangslos für Überraschungen. Ich liebe diese Reihe! Dabei habe ich das letzte Buch (Band 3) noch gar nicht gelesen.

★★★★★

Alles zur Goettlich-Trilogie und über die Autorin Josephine Angelini.

 

Reihenfolge
Band 1: Göttlich verdammt
Band 2: Göttlich verloren
Band 3: Göttlich verliebt

Noch mehr Rezensionen