Rezension: Der Kuss des Kjer

Lynn Raven

Der Kuss des Kjer

 

 

Suchtgefahr!

Wieder ein super Fantasyroman

von Bestsellerautorin Lynn Raven.

 

 

 

Inhalt: Mit einem Trick bringt Mordan, der erste Heerführer der kriegerischen Kjer, die junge Heilerin Lijanas vom Volk der Nivard in seine Gewalt. Im Auftrag seines Königs Haffren will er die Heilerin und ein zauberkräftiges Elixier, die »Tränen der weißen Schlange«, an den Hof bringen. Lijanas aber hat nur einen Gedanken: Flucht! Doch je näher sie den als »Blutwolf« verschrienen Mordan kennenlernt, desto stärker fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Und er sich ebenso zu ihr. Er setzt alles dran, sie sicher an den Hof seines Königs zu bringen. Dort erwartet sie jedoch eine tödliche Überraschung.

Bewertung

Dies war mein erstes Buch von Lynn Raven. Ihr Schreibstil ist allgemein eindringlich und berührend. Bilder entwickeln sich vor meinen Augen, ein perfektes Kopfkino. Die Story ist, sagen wir, ein wenig gewöhnungsbedürftig. Ich verstand zum Anfang überhaupt nicht, warum dieses Buch so beliebt ist. Aber jetzt, nach dem ich einige Stunden damit verbracht hatte, kann ich es vollkommen verstehen. Es war wie ein spannender Film, der bis zum Ende »angeschaut« werden muss, ich konnte nicht aufhören mit lesen. Die Geschichte zog mich in den Bann und tauchte währenddessen in eine fremde Welt ab, mit vielen Gefühlen und Problemen. Dieses Buch ist ein MUSS für jeden, der Fantasy liebt. Meine absolute Nummer 1!

★★★★★

Infos zum Buch Der Kuss des Kjer

Noch mehr Rezensionen