Rezension: Engelsnacht

Lauren Kate

ENGELSNACHT – Band 1

 

Inhalt: Lucinda Price ist 17 und den ersten Tag auf dem Internat, als sie ihn sieht: Daniel Grigori, den unglaublich attraktiven, und unglaublich distanzierten Jungen, von dem sie sicher ist, dass sie ihn schon einmal gesehen hat. Doch Daniel behauptet, sie nicht zu kennen – er scheint sie sogar zu hassen und weicht ihr aus, wo immer er kann. Allmählich kommen sie sich näher, und da erfährt Luce, welches Geheimnis sie umgibt: Daniel ist ein gefallener Engel, dazu verdammt, für immer auf der Erde umherzuwandern. Luce ist dazu verdammt, alle 17 Jahre wiedergeboren zu werden, sich jedes Mal aufs Neue unsterblich in Daniel zu verlieben – und den Tod zu finden, sobald sie sich näherkommen.

 

Bewertung

Mein erster Eindruck: Die Protagonistin trägt den gleichen Namen wie die aus »Blutbraut.« Fand ich anfangs überhaupt nicht gut. Zweiter Eindruck: Wow, noch ein Herzschmerz Teenie Buch! Aber: Die Autorin hat mich positiv überrascht. Erst habe ich immer an die andere Luce gedacht, eine vollkommen andere Story, weshalb ich manchmal durcheinander gekommen bin. Aber dann bin ich langsam mit L & D warm geworden. Es ist ein sehr schönes Buch, obwohl der »AHA« Effekt ausblieb. Auch fehlte irgendwie die Spannung. Vielleicht weil man zum Teil schon ahnen konnte, was kommen würde. Daniel hier, Daniel da – ist wie Edward hier, Edward da (ihr wisst schon was ich meine). Sehr gut finde ich den Schreibstil, den ich so nicht erwartet hatte. Einer der Gründe, warum ich das Buch mag. Die Geschichte ist schon irgendwie interessant, aber – einfach keine Dynamik!

★★★★✰

cbt Verlag

Reihenfolge der Engelssaga:
Band 1: Engelsnacht – Band 2: Engelsmorgen
Band 3: Engelsflammen – Band 4: Engelslicht
Band 5: Engelszeiten

Noch mehr Rezensionen