Rezension: (W)ehe du gehst

(W)EHE DU GEHST

 

 

Autor: Jannes C. Cramer
Verlag: CreateSpace
Genre: Thriller
Erschienen: Aug. 2015
Seiten: 232
Format: Taschenbuch

 

 

Inhalt: Kira leidet unter der übertriebenen Eifersucht, dem Jähzorn und den zunehmenden Handgreiflichkeiten ihres Mannes. Als sie mit der Hilfe ihrer besten Freundin Juliane versucht, aus der Ehe mit Jonas zu fliehen, bringt sie nicht nur sich selbst in Lebensgefahr. Sie ahnt nicht, dass er vor nichts zurückschreckt, um sie zu finden und wieder in seine Gewalt zu bringen.

Bewertung

Das Buch (W)ehe du gehst handelt von einem besessenen und rasend eifersüchtigen Ehemann, der seine Frau, die irgendwann den Mut findet zu flüchten, wutentbrannt verfolgt. Wenn es sein muss, bis ans Ende der Welt. Die Grundidee ist nicht schlecht, so gibt es doch unglaublich viel Gewalt in Beziehungen, was hier mal für alle deutlich dargestellt wird. Aber die Ausmaße finde ich doch schon etwas „exzessiv“. Mag sein, dass Psychopathen tatsächlich so denken und handeln, was ich nicht beurteilen kann. Denn auf der Suche nach Kira tötet er ziemlich plump einige Menschen, so völlig emotionsfrei, völlig kaltblütig. Mir hat die Figur Jonas weniger gefallen, da ich kaum eine Vorstellung von ihm habe, bis auf diese wahnsinnige Eifersucht. Ebenso geht es mir mit Kira, über der wir kaum etwas Privates oder Emotionales erfahren. Jonas Eifersucht ist hingegen gut herausgearbeitet worden, ich war erstaunt, zu welchen Überlegungen und Handlungen er fähig war. Kira ist einfach unglaublich eingeschüchtert von ihrem Ehemann und hat panische Angst vor ihm und um ihr Leben. Dennoch hatte dieser Thriller etwas an sich. Etwas, was mich nicht mehr losgelassen hat. Ich fand es aufregend zu erfahren, was nun als nächstes passieren wird, oder welche Schikanen sich Jonas wieder für seine Ehefrau ausgedacht hatte.

Die wechselnden Sichtweisen, meistens zwischen Jonas, Kira und der Polizei, geben einen hervorragenden Überblick und alles ist gut verständlich. Die leichte Schreibweise von Jannes C. Cramer ermöglichte es mir, relativ zügig voran zu kommen ohne Gehirnakrobatik zu vollziehen. Was keine Seltenheit bei anderen Thriller-Autoren ist. Das hat mir schon sehr gut gefallen, konnte ich der Geschichte dadurch gut folgen. Manche Stellen gingen mir zu schnell vorüber, da folgt Geschehen auf Geschehen, wie eine Aufzählung. Mehr Intensität, mehr Nachdruck am Geschehen selbst hat mir gefehlt. Wo bleibt die Begeisterung? Wo die Tiefe? Ich denke, als Thriller ist „(W)ehe du gehst“ eine aufregende Lektüre, aber nicht sehr fesselnd. Da ist noch viel Luft nach oben, um wirklich spannend, dramatisch und berauschend, wie die Großen zu wirken.

Und das Cover ist ja mal der Hammer! Super ansprechend, aufeinander abgestimmte Farben und schöne Schriftzüge. Es wirkt sehr interessant und geheimnisvoll. Es bekommt 5 Punkte von mir! ;-)

Story 3/5   Schreibstil 3/5

 

Vielen Dank Jannes C. Cramer für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.

Noch mehr Rezensionen