Rezension: Every Year

Every Year: Jeremias Spukhaus

 

Autor: Reinhard Kratzl · Verlag: Eigenverlag
Genre: Horror · Erschienen: Okt. 2015
Seiten: ca. 30 · Ausgabe: ebook

 

Inhalt: Ein altes Haus, ein grausamer Mord, ein verschwundenes Mädchen. Jasmin ist auf der Suche nach ihrer besten Freundin, die vor einem Jahr zu Halloween, spurlos verschwunden ist. Der einzige Hinweis, ein schwarzer Rabe. 

Bewertung

Reinhard Kratzl’s Geschichte fängt gut an. Jasmin denkt immerzu an ihre beste Freundin Jennifer, die auf den Tag genau spurlos verschwand. Die Gefühle und Sorgen von Jasmin waren sehr gut nachvollziehbar und auch ihre Überlegungen boten einen guten Ansatz. Der mystische Touch verlieh der Geschichte sofort Spannung, was mich erstmal überraschte. Dazu der angebliche Mord an Jennifer, der jedoch nie bewiesen werden konnte. Jasmins Spur führt sie zu einem alten Haus, in dem es spuken soll. Es ist seit längerer Zeit unbewohnt und doch brennt Licht in einem der Zimmer. Grund genug für Jasmin, und ihren eisernen Willen, ihre Freundin wieder zu finden, dem auf den Grund zu gehen.

Ich finde die Geschichte selbst sehr interessant. Schade nur, dass sie auch so kurz war. Jasmins Charakter wurde sehr anschaulich gezeichnet, konnte richtig mit ihr mitfühlen, mit ihr das Rätsel zusammen lösen. Doch leider verfiel die Geschichte mehr und mehr zu einem Bericht. Ein Bericht, der leider auch sprachlich merklich absackte. Am Ende war ich echt irritiert. So ein starker Anfang und so ein schwaches Ende? Der Ausgang der Geschichte kam zwar unerwartet, für mich aber eine tolle Wendung. 

Reinhard Kratzl hat bewiesen, dass er spannende und mitfiebernde Abenteuer schreiben kann. Es ist ihm jedoch nicht gelungen, diesen Zustand bis zur letzten Seite aufrechtzuerhalten. Klare Leseempfehlung, allein schon wegen diesem mitreißenden Anfang. Bitte mehr davon! ;-)

Story 4/5   Schreibstil 4/5

 

Vielen Dank Reinhard Kratzl für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.

Noch mehr Rezensionen