Rezension: Feuerrot

Feuerrot

 

Autor: Julia Seuschek · Verlag: Eigenverlag
Genre: Fantasy · Erschienen: Nov. 2015
Seiten: 94 · Format: ebook

 

Inhalt: Amelias Leben ist nicht leicht. Der Schülerin mangelt es an Selbstbewusstsein, ständig nagen Zweifel an ihr und von ihren Freundinnen wird sie ausgenutzt. Doch eines Nachts geschieht es. Amelia trifft im Wald einen merkwürdigen jungen Mann mit feuerroten Haaren, und ehe sie sich versieht, wird sie in das London des 19. Jahrhunderts katapultiert. Doch das ist nicht das einzige Mysterium. Wer ist dieser Jack mit dem roten Schopf? Was will er von ihr? Und überhaupt: Was soll Amelia in der Vergangenheit? Eine spannende Geschichte um Liebe, Tod, einen legendären Killer … und wie man zu sich selbst findet.

Bewertung

Eine sehr geschickt geschriebene Geschichte aus dem London des 19. Jahrhundert. Aber zuerst lernen wir Amelia aus unserer Zeit kennen. Sie ist eben typisch Mädchen, mit all den verwirrenden Gedanken und komplizierten Problemen die ein Mädchen nur haben kann. Zumindest hat es für sie so den Eindruck. Sie schlägt sich allein damit durchs Leben und hat ziemlich schnell die Nase gestrichen voll. Also was tun in so einer aussichtslosen Situation? Weg rennen! Genau das beschließt auch Amelia und nimmt von ihrem bisherigen Leben reiß aus. Nach einer Begegnung mit einem gutaussehenden Jungen findet sie sich plötzlich im alten London wieder. Jack, der wilde, feurige Jack, gibt sich sehr geheimnisvoll, um des Rätsels Lösung, denn Amelia ist eine Auserwählte und leider, zu ihrem Leidwesen, auch nicht die Erste. Denn zu schnell verdreht ihr der mysteriöse Jack den Kopf, wie auch den anderen Mädchen. Bei dem Wort Jack gehen einem noch andere Lichter auf und genug ungeklärte Morde gibt es dazu. Amelia ist sich unschlüssig, soll sie ihm vertrauen oder besser nicht? Jacks Art, mal heiß mal kalt, mal feurig mal barsch, reizt sie sehr, obwohl sie sich auch genügend ängstigt vor ihm. Er spielt er perfides Spiel, aber auch ich würde seinem Charme erlegen. Es ist ein aufregender Krimi mit interessanten Elementen aus dem Fantasy-Bereich, der mich umgehend in sein Bann gezogen hat. Ich war sehr fasziniert, wie gut die Autorin Dinge miteinander verknüpft und Lösungen präsentiert, die verständlich und gut nachvollziehbar sind.

Der Charakter Jack ist nicht so leicht zu durchschauen, dass mag ich. Die Autorin Julia Seuschek hat mit dieser kurzweiligen Geschichte, ihr Debüt, einen absoluten Volltreffer gelandet. Die Figuren haben Tiefe, die Umgebung, als ob ich selbst mit dabei war, so bildlich und real, absolut hinreißend. Die Sätze sind verständlich, nicht zu lang und nicht zu kurz, also genau richtig um abzutauchen. Schade dass es so wenig Seiten gab, hätte mich noch ewig in ihrem London aufhalten können, mit all der Pracht und den gutaussehenden Männern. ;-) Julia, schreib weiterhin solch spannende Abenteuer und überrasch uns mit deinen Ideen, du machst das richtig gut. Ich fand es super und werde zukünftig auch deine weiteren Werke lesen. ♥

Story 5/5   Schreibstil 5/5

Danke Julia Seuscheck, dass du mir ein Rezensionsexemplar zukommen lassen hast. 

Noch mehr Rezensionen