Rezension: Spiegelsplitter

Spiegelsplitter
(Die Spiegel-Saga 1)

 

Autor: Ava Reed

Verlag: Carlsen

Genre: Fantasy

Erschienen: Okt. 2015

Seiten: 358

Ausgabe: Softcover

 

Inhalt: **Geheimnisvoll, romantisch und außergewöhnlich** Caitlin weiß nicht, was es bedeutet, sich in einem Spiegel zu sehen, denn sie erblickt nichts darin. Doch er zieht sie an, ruft sie zu sich, wo auch immer sie ist. Eines Tages steht sie dem geheimnisvollen Finn gegenüber, der eine Sehnsucht in ihr weckt, der sie nicht entkommen kann. Immer wieder begegnen sich die beiden, ohne zu wissen, was sie in Wirklichkeit verbindet. Bis Caitlins Erbe zu erwachen beginnt und sie erkennt, dass es mehr auf dieser Welt gibt, als sie ahnt.

Bewertung

Das neue Traumpaar am Fantasy-Himmel – Cat und Finn. „Spiegelsplitter“ wurde so unglaublich süß geschrieben, das es direkt Venös zu meinem Herzen ging. Mein kleiner Ausflug nach Irland brachte mich sofort mit Cat (Protagonistin) in Verbindung, die mich dann umgehend mit Erin und Aidan bekannt machte. Ich erfuhr sehr beeindruckend, was für eine Art Mensch Cat war, wie sie fühlt und denkt. Sie fühlt sich auch in Aidan´s Buchladen ausgesprochen wohl und verbringt dort gern ihre Zeit. Ausgerechnet an diesem Ort begegnet sie den geheimnisvollen Finn und die Geschichte nimmt ihren Lauf. Noch weiß sie nicht so richtig, die Dinge korrekt zusammen zusetzen. Ihr Leben gerät etwas aus der Bahn. Zum Glück gibt es da Finn, der immer für sie da ist und eh nicht mehr von ihr los kommt. Magie, Liebe, Freunde und etliche aufregende Szenen sind nur einige wichtige Eckpunkte in diesem Buch.

Ava Reed schrieb Spiegelsplitter aus verschiedenen Sichtweisen, jeweils abwechselnd. Cat, Finn, Cat, Finn… Dabei wird größtenteils die Geschichte vom Vorgänger (meistens Cat) wiederholt, aber eben nur aus dessen Sichtweise (überwiegend Finn). Ich finde dieses Art zu schreiben ganz interessant, da ich somit in ihrem Kopf und anschließend in seinem war. So erfuhr ich, warum er eben so oder so reagierte, oder sich da oder dazu entschloss. Wie oft wollte ich in den Köpfen mancher Charaktere schlüpfen, um deren Beweggründe herauszufinden? Einfach zu oft! In diesem Fall – Danke Ava Reed, dass du es möglich gemacht hast und ich nun endlich in diesem Genuss kommen durfte. Das war schon mal der erste riesen Pluspunkt. Dann fiel mir gleich noch die angenehm bezaubernde Schreibweise auf – ich war sofort Feuer und Flamme! Jeder Satz wurde von Ava perfekt in Szene gesetzt. Ihre Worte lesen sich nicht einfach nur flüssig, sie fühlen sich eher wie samtige Seide im Kopf an, als hätte man nur noch Watte im Gehirn, und kein hoch funktionierenden Verhaltens-und Wahrnehmungsapparat. Eine Wohltat für Geist und Seele…. Zweiter riesen Punkt. Es war mir ein Vergnügen, „Spiegelsplitter“ vollkommen in mich aufzusaugen. Nicht zuletzt, wegen den optimalen Wort- und Satzbedingungen, sondern auch die tiefe Zuneigung, zu jedem einzelnen Charaktere in ihrem Buch, machten dieses Erlebnis zu etwas Besonderem. Die Liebe zu diesen springt einem buchstäblich ins Auge. Sie wurden mit einer Hingabe gezeichnet, die fast greifbar und so realistisch ist, dass man sich schnell darin verliert und nicht mehr hervor kommen möchte. Zumindest nicht allzu schnell. Dritter riesen Punkt. Doch wie es nun mal so ist, neigt sich jedes Buch einmal dem Ende zu. Es hätten ruhig ein paar hundert, oder tausend, Seite mehr sein können, es wäre mir nie über geworden. Umso mehr sehne ich ein nächstes, abenteuerliches Werk der Autorin entgegen. Aber eine Frage hab ich dann doch noch. Das soll wirklich Ava Reed’s Debütroman sein? Es ist einfach so großartig, als hätte sie schon jahrelang Erfahrung, einfach Wahnsinn. Dieses Buch sollte einfach jeder kennen, daher erkläre ich „Spiegelsplitter“ zur Pflichtlektüre für jeden Fantasy-Fan! ♥ ♥ ♥

Story 5/5   Schreibstil 5/5

Reihenfolge der Spiegel-Saga:

Band 1: Spiegelsplitter

Band 2: Spiegelstaub

Noch mehr Rezensionen