Rezension: Im Reich der Verborgenen

Im Reich der Verborgenen

Spiegel der Erkenntnis – Band 2

 

 

Autor: Mehliqa Yigit · Verlag: Mehliqa · Genre: Fantasy
Erschienen: Mrz. 2016 · Seiten: 408 · Format: Taschenbuch

 

Inhalt: Er ist nicht nur ein reflektierendes Glas, sondern viel mehr das allsehende Auge, welches den Vier Weisen, die Vergangenheit, Gegenwart und die Zukunft offenbart. Ein Spiegel, der das Geheimnis Shahiqas preisgeben wird, wenn sie in ihn hineinschaut. Einige Hürden müssen dennoch überwinden werden, um an ihn zu gelangen. Wird Shahiqa den ihr auferlegten Prüfungen noch gewachsen sein? Als sie auf Geheiß von Saki Omar in das Kriegslager gerufen wird, trifft sie erneut auf ihren Schwertmeister Shaheen. Dieser stellt schnell fest, dass er eine völlig veränderte Kriegerin vor sich hat. Wird die alte Liebe wieder entflammen? – Krieg, Liebe, Hass und Enttäuschung –

Bewertung

Ich war so glücklich, endlich Teil 2 in den Händen zu halten, nachdem mich Teil 1 so begeistert hatte. „Spiegel der Erkenntnis“ führt uns weiter in ferne Ebenen wie in Tausend und eine Nacht. Dieses Gefühl, mich in dieser Serie tatsächlich in einem orientalischen Märchen zu befinden, kam mir bewusst erst hier. Es ist nicht nur die Art und Weise, oder der Inhalt, wie das Buch aufgebaut ist, sondern es ist in seiner vollen Gesamtheit zu betrachten, was dieses Werk in seine Einzigartigkeit darstellt. Es ist nicht übertrieben, wenn ich sage: Ich liebe die Bücher von Mehliqa! Wenn ich bedenke, dass Melike (so ihr bürgerlicher Name) jemenitischer Abstammung und ihr Geburtsland die Türkei ist, ist so ein fabelhaftes Buch zu schreiben, wahrhaft Einzigartig. Sie sagt selbst; ich zitiere: „… die deutsche Sprache ist wirklich nicht die einfachste. Ich muss gestehen, das Buch so zu schreiben, dass ich einigermaßen zufrieden war, war nicht einfach.“ Es grenzt schon fast an ein Wunder, eine Geschichte so geschickt und aufregend hinzubekommen, wie Mehliqa es getan an. Sie selbst ist auch ein wundervoller Mensch. Ich kann mich mit ihr super unterhalten, über alle möglichen Dinge, ich mag sie wirklich sehr. Um was geht es nun im zweiten Teil von „Im Reich der Verborgenen“?

Sha muss weiterhin Prüfungen bestehen, um ihre Erinnerungen zurück zu erlangen. Dabei steht ihr der Anführer der Elitetruppe Abdul zur Seite, samt seiner Elitekrieger. Sie pflegen eine „innige“ Freundschaft zu einander. Mehr als das wäre für Abdul verboten, denn er ist ein Dschinn und eine Bindung zu einem Menschen ist strengstens untersagt und strafbar. Aber was kann man schon tun, wen man sich gegenseitig angezogen fühlt? Alles ändert sich, als der Krieg kurz vor dem Ausbruch steht. Sha reitet zum Lager und trifft dort überraschend auf ihren Schwertmeister Shaheen, der ihr ebenfalls etwas bedeutet. Sie steht mitten im Krieg, zwischen Gewalt und Qualen, Liebe und Enttäuschung. Sie ist hin und hergerissen. Kann sie die richtigen Entscheidungen treffen? Will sie ihre Erinnerungen tatsächlich zurück haben?

Die Welt um Sha gerät teils völlig aus den Fugen. Die Welt um sie herum fängt an sich zu drehen. Wo ist oben, wo ist unten, wer ist Feind, wer ist Freund? Es gibt viele aufregende Abenteuer, die allesamt stimmig und tiefgründig sind. Es ist nicht einfach, genau das zu schreiben, was eben am Ende herauskommen soll. Es gelingt nur mit den richtigen Worten, mit dem richtigen Gefühl, um dieses oder jenes auszudrücken. Wenn ihre Charaktere leiden, leide ich mit ihnen. Wenn sie sich freuen, tue ich es ebenfalls. Wenn sie weinen, weine ich auch. Dabei spielt auch der Satzaufbau eine große Rolle. Bei Mehliqa habe ich das Gefühl, dass sie das alles absolut und vollkommen beherrscht. Zeitgleich jedoch ihren eigenen Stil verfolgt. Sie hat eben eine besondere Art zu schreiben, dass ist echt faszinierend. Irgendwie driftet man beim Lesen ihrer Bücher völlig weg; man befindet sich an anderen, orientalischen, Orten, lässt sich von ihren Sätzen mitreißen, wie Strom in endlos strudelndem Fluss. Ihre Schreibkünste sind auf allen Ebenen perfekt. Ihre Bücher zu lesen, ist wie ein Film schauen. Einmal angefangen, für immer darin gefangen. Das Ende ist … außergewöhnlich. Niemals habe ich damit gerechnet! Tränen liefen meiner Wange herab. „Spiegel der Erkenntnis“ ist traumhaft geschrieben. Ein wahres Märchen aus Tausend und einer Nacht. ♥

Story 5/5   Schreibstil 5/5

 

Reihenfolge:

Band 1: Im Reich der Verborgenen – Die Auserwählte
Band 2: Im Reich der Verborgenen – Spiegel der Erkenntnis

Noch mehr Rezensionen

Schreibe einen Kommentar