Rezension: Queen on Heels

Queen on Heels

 

Autor: Nina MacKay · Verlag: Forever

Genre: Liebesroman · Erschienen: Okt. 2015

Seiten: 303 · Ausgabe: eBook

 

Inhalt: Mariella, Baroness von Württemberg, steht eine traumhafte Ehe mit dem unverheirateten Kronprinzen von Preußen bevor – zumindest glaubt das ihre Mutter, als sie ihre widerwillige Tochter zur Brautschau schickt. Mariellas kleine Zwillingsschwestern haben auch noch ein Wörtchen mitzureden und mischen den gesamten preußischen Königshof ordentlich auf. Während die Baroness am liebsten mehr Zeit mit dem gut aussehenden Stalljungen Alex verbringt, entspinnt sich langsam ein Familiengeheimnis, von dem nur Mariellas Mutter etwas weiß. Ein Geflecht aus Intrigen, Verwechslungen und lustigen Streichen braut sich zusammen.

Bewertung

„Queen on Heels“ ist ein fesches, quirliges, witziges Abenteuer mit einem Hauch von Kriminalität. Na gut, vielleicht steckt doch ein bisschen mehr Krimi und Brutalität drin, als es den Anschein hat. Aber das kam völlig unerwartet und gab der Geschichte einen extra Schub. Nun zum Inhalt. Erst dachte ich, Prinz sucht Braut unter vielen Bewerberinnen, Favoritinnen müssen Aufgaben bestehen und so weiter und so fort … Mainstream eben. Aber denkst’e … Queen on Heels entwickelt recht schnell Eigenleben und macht einem deutlich, dass es eben nicht zu jener Gruppe zählt. Es kommt alles ganz anders, und eben als erwartet. Mariella wird von ihrer Mutter zur Brautschau des Kronprinzen von Preußen geschickt, worauf sie so überhaupt gar kein Bock hat. Schon gar nicht auf den arroganten Prinzen, dessen Ruf schon weit vorauseilt. Dort angekommen, lernt sie Alex den Stalljungen kennen, dem sie ausgerechnet näher kommt… Mehr verrate ich aus Gründen der Spannung nicht an dieser Stelle. Neutral gesehen gibt es da noch zwei äußerst gewiefte Zwillingsschwestern, die auf absolut absurde Ideen kommen und es schaffen, alles auf den Kopf zustellen. Mir immer wieder ein Genuss. Ein Bruder, der seine Schwester über alles liebt und immer für sie da ist. Hinterhältige Zicken, Intrigen, Neid, Zorn, Gewalt und ein besonderes Paar, das sich sehr schnell in meinen Herzen geschlichen hat und sich dem alles stellt. Komplett geflasht war ich von dem kriminalistischen Hintergrund. Das hatte ich nun ehrlich nicht in einem Liebesroman erwartet. Und dann auch noch so gut… Meine Güte, die Frau (Nina MacKay) hat’s echt drauf!

Wie eingeleitet, steht hier Witz und Humor an großer Stelle. Da das Buch aus der Ich-Perspektive geschrieben wurde, ist meistens Mariella diejenige mit den lockeren Sprüchen. Auch von den anderen hören wir hin und wieder einen guten Spruch. Ich muss sagen, dass so gut auszubalancieren, dass es nicht kitschig klingt, ist eine Sache. Und das hat sie wirklich hervorragend gemeistert. Die andere Sache ist, sich nicht immer ständig zu wiederholen, um den Leser nicht zu langweilen. Also Langeweile kommt bei diesem Buch bestimmt nicht auf, versprochen. Auch das ist ihr durch immer neue Einfälle meisterhaft gelungen. Die Figur Mariella ist ein lebhaftes, liebenswürdiges, nettes und aufopferndes Mädchen. Sie ist mir manchmal ein wenig zu quirlig, aber das liegt wahrscheinlich in der Familie … die Zwillinge sind da ein guter Vergleich, ich mag die drei sehr als Charaktere. Und überhaupt haben alle ihre Figuren etwas an sich, was unweigerlich neugierig macht. Jeder für sich außergewöhnlich, was auch ein entscheidender Punkt war, warum es mir so gut gefallen hat. Nicht zuletzt wegen den Intrigen, die da geschmiedet wurden. Verrückte Verwicklungen, die einem zum Nachdenken animieren. Das mag ich als Spionage- und Agenten-Thriller Fan natürlich sehr. Aber am Ende fügt sich alles wie ein Puzzle zusammen. Super aufregend und fesselnd! Ebenfalls der Schreibstil, der hier super gut rüber kommt. Es braucht schon etwas an Geschick und Raffinesse, um so ein in sich verwickeltes Buch zu schreiben. Die Worte stehen an den richtigen Stellen, stark bildlich aneinander gereiht. Es liest sich einfach gut! Dieses Buch ist noch dazu ihr Debüt, was fast unglaublich klingt. Mich hat „Queen on Heels“ mit Vollgas überzeugt – und euch? Und Nina, du hättest auch die Geschicklichkeit für einen Krimi! Bin gespannt auf dein nächstes Buch. ????

Story 5/5 Schreibstil 5/5

Noch mehr Rezensionen

Schreibe einen Kommentar