Rezension: EchtzeiT

EchtzeiT – Wer die Wahrheit quält

 


    Autor: Sam FeuerbachThariot
    Verlag: CreateSpace
    Genre: Thriller
    Erschienen: Feb. 2016
    Seiten: 468
    Ausgabe: Taschenbuch
    Reihe: EchtzeiT
    Band: 2 von 3 (bisher bekannt)

 

Inhalt: Düsseldorf im August. Ein Giftanschlag auf unser Trinkwasser. Menschen sterben und die Behörden setzen alle Hebel in Bewegung, dort zu suchen, wo nichts zu finden ist. Noch 152 Stunden. Der Hacker weiß nicht, wie ihm geschieht. Sein Vormund will ihn entmündigen lassen, seine Großmutter liegt vergiftet im Krankenhaus und seinen neuen Job hat er nicht zufällig bekommen. Noch 137 Stunden. Die Putzfrau flieht vor ihrer Vergangenheit, jedoch nicht schnell genug. Die Ereignisse zwingen sie zum dümmsten Fehler, den man in ihrer Branche begehen kann. Sie muss vertrauen. Noch 98 Stunden. Der Kommissar wird in die EU-Umweltbehörde weggelobt. Der langweiligste Job der Welt. Sein erster Fall beginnt mit Kröten und Pferden; er nimmt eine Wasserprobe in einer Talsperre. Noch 79 Stunden.

Bewertung

Maximal genial, was nicht anders zu erwarten war. Ein weiteres Mal hat das exorbitante Duo Sam Feuerbach und Thariot mit EchtzeiT 2 ein (Agenten-) Thriller der Spitzenklasse abgeliefert. Maximaler Erfolg, würde ich sagen. Wieder mit Timmm (immer noch kein Tippfehler), Hagen und Claire in der Hauptrolle. Wer EchtzeiT 1 kennt, fühlt sich gleich wie zu Hause. Neueinsteiger werden kaum merken, dass es da ein vorangegangen Teil gibt. Mit minimal Aufwand wird das komplette Geschehen auf neutralen Boden dargestellt, natürlich mit maximaler Reichweite. Wer jetzt denkt, dass ich mich heute regelrecht ganz schön oft wiederhole, der kennt Sams und Thariot‘s Wortspiele noch nicht. Und ich liebe es einfach! Ich könnt mich stundenlang darüber amüsieren, oder manchmal eben auch bestimmte Passagen mehrmals lesen. Diese Wortakrobatik ist einfach sagenhaft!

Worum geht‘s? Immer mehr Menschen werden mit schweren Vergiftungen ins Krankenhaus eingeliefert. Darunter auch Timmms Oma und die zwei Söhne von Claire. Hagen wurde derweil versetzt und darf sich dem Krötenbestand der nahen Region zuwenden. Er merkt schnell, dass etwas nicht stimmt. Nach einigen Proben und interessanten Gesprächen wird klar, dass das Trinkwasser verseucht wurde. Timm, ein 17 jähriger junger Mann, einfach göttlich genial auf seinem Fachgebiet, wird plötzlich vom BND angeworben. Er soll Undercover beim WND arbeiten und mit seinen speziellen Kenntnissen verhindern, dass ein bestimmtes Video im Internet hochgeladen wird. Dazu erschafft er einfach mal so ein neues Supertool, was unglaublich tief in das Netz des WWWs eindringt. Was ist der Junge schlau! Er hat mich mächtig beeindruckt. Und seine neue Kollegin wohl auch … . Unmögliche Zufälle bringen das Trio wieder zusammen. Ob es ihnen auch diesmal wieder gelingt, die Welt vor Schlimmeren zu bewahren?

Trotz Ernsthaftigkeit der Lage, in der sie alle stecken, wird mit Witz und Humor nicht gegeizt. Es ist ebenso flott und sagenhaft genial, wie der erste Teil. Die Geschichte ist temporeich, waghalsig und spannend bis zum Limit! Wer denkt, zwischendurch mal eine Pipipause einlegen zu können, ist hier auf dem falschen Dampfer! Echtzeit kann man nur in einem Rutsch hintereinander weg lesen, wie unter Zwang, es geht einfach nicht anders! Die Seiten verfliegen viel zu schnell, und bevor man sich versieht, ist man auch schon am Ende angelangt. Absolut brillant in Worte gefasst, maximale Hochspannung, perfekt in Satz und Wort. Hier taucht man wirklich in andere Sphären ein. Ein Thriller der Spitzenklasse! EchtzeiT würde ich nur zu gern als Film sehen, das wär der Hammer! Euer nächstes großes Projekt, Sam und Thariot ;-) ♥ 

Story 5/5   Schreibstil 5/5

 

Reihenfolge „EchtzeiT“
Band 1: EchtzeiT – Leid kennt keinen Sonntag
Band 2: EchtzeiT – Wer die Wahrheit quält
Band 3: EchtzeiT – Gier frisst jede Tugend

Herzlichen Dank an Sam und Thariot für das Rezensionsexemplar.

Noch mehr Rezensionen

Schreibe einen Kommentar