Rezension: WG mit Biss

WG mit Biss: Der etwas andere Vampirroman

Schattenseiten-Trilogie 1

 

 

Autor: Vanessa Carduie · Verlag: Vanessa Carduie
Genre: Fantasy · Erschienen: Jan. 2016
Seiten: 382 · Ausgabe: Taschenbuch
Reihe: Schattenseiten – Trilogie · Band: 1 von 2

 

 

Inhalt: Was würdest du tun, wenn du gezwungen bist, deinem alten Leben den Rücken zu kehren? Wenn eine einzige Nacht plötzlich alles auf den Kopf stellt? Wenn dunkle Geheimnisse ans Licht kommen und deine Feinde in den Schatten lauern? Was, wenn aus Freundschaft plötzlich Liebe wird? Wirst du den nächsten Schritt wagen oder dich in dein altes, ruhiges Leben flüchten? Wirst du für deine Liebe kämpfen – Gegen alle Vernunft und gesellschaftlichen Konventionen? Ist Liebe zwischen einem Vampir und einer Werwölfin möglich? Oder wird sie von der alten Feindschaft zerstört? Bist du bereit, alle Konsequenzen zu tragen?

Fabian ist zweihunderteinundzwanzig Jahre jung und ein Vampir. Sein bisheriger Wohnort, der Hausmannsturm des Dresdner Residenzschlosses, wird langsam unbequem. Die Menschen rücken ihm immer weiter auf die Pelle und stören seinen Frieden. Ein Umzug scheint unumgänglich, denn die Menschheit weiß nichts von Vampiren und das soll schön so bleiben. Eine passende Lösung scheint das Angebot von seiner Freundin Erika zu sein, die einen neuen Mitbewohner sucht. Doch kann eine WG aus Werwölfin und Vampir funktionieren? Bald darauf wird Erika zum Ziel von Werwolfsjägern und Fabian muss sich entscheiden: Für ein chaotisches, aber erfüllendes Leben an Erikas Seite oder für die Rückkehr in seine alte, ruhige Existenz im Schatten der Gesellschaft?

Bewertung

Am Anfang stellt sich Protagonist Fabian, ein Vampir, erst mal ausführlich vor. Das macht er so leicht und locker, dass ich ihn auf Anhieb ziemlich sympathisch fand, was nicht nur an dem netten, lockeren Stil der Autorin lag. Dann lernen wir Erika kennen. Sie ist ebenfalls eine Wandlerin und um es genauer zu sagen, eine Werwölfin. Die beiden verstehen sich sehr gut, sind eng miteinander befreundet, was eigentlich Wesen ihrer Art gar nicht entspricht. Erika hat ein Problem, und ausgerechnet Fabian soll ihr dabei behilflich sein, dieses aus der Welt zu schaffen. Er zieht direkt bei ihr ein und die Dinge nehmen ihren Lauf.

Zu Beginn hat es mir sehr gut gefallen, Fabian fand ich selbstbewusst, stark und witzig. Im Laufe der Geschichte nimmt dies jedoch ab, was vielleicht an Erika liegen mag. Denn mehr und mehr verlor er seinen Charme auf mich, der Zauber verflog. Er wurde irgendwie ernster, verklemmter, wobei mir seine Leichtigkeit zu Beginn sehr imponierte. Irgendwie fand ich die ersten Seiten auch am besten, denn was danach kam, war mit dem nicht mehr zu vergleichen. Mir fehlte einfach der anfängliche Schwung, der meine Erwartungen nach oben trieb. Zuletzt ließ mich die Geschichte doch irgendwie enttäuscht zurück, da es dem einfach nicht mehr gerechnet werden konnte. Dennoch hab ich gefallen an diesem Buch gefunden. Die Wortwahl der Autorin fand ich sehr ansprechend und hat einiges wieder gut gemacht. Der gehobene Schreibstil, der so edel und fein klingt, ist mal etwas anderes in der breiten Bücherszene und kommt sehr gut rüber. Ihre Art der Wiedergabe ist enorm detailliert, wie Charaktere, Umgebung und insbesondere Gefühle. Selbst mir gelang es nicht, dieses Buch ohne trockene Augen abzuschließen. Die Geschichte hat mich zwar nicht so sehr angesprochen, teilweise etwas zu blutrünstig und zu lang gezogene Textstellen, aber einige spannende und aufregende Handlungen gibt es schon. Wie zum Beispiel das Verhältnis unter den verschiedenen Wandler fand ich unheimlich interessant. Dass daraus so ein Ärger entsteht, ist schon eine unheimliche Sache. Aber Held Fabian stürzt sich mitten rein und beschützt, was er liebt. Allein wegen Fabian ist es Wert, dieses Buch zu lesen! 

Story 3/5    Schreibstil 5/5

 

Reihenfolge der „Schattenseiten-Trilogie“

Band 1: WG mit Biss – Der etwas andere Vampirroman
Band 2: Neustadtzauber- Eine Geschichte voller Magie

Noch mehr Rezensionen

Schreibe einen Kommentar