Fanny Bechert

Weiter geht’s mit einer sehr lieben wie charmanten Autorin. Von ihr stammt das glänzende Fantasy-Abenteuer „Elesztrah – Feuer und Eis“ . In ihrem Buch erscheine ich zum ersten Mal in meinem Leben in der Danksagung, eine große Ehre für mich. Seit gespannt auf Fanny Bechert

 

Fanny, endlich darf ich Dich interviewen! Ich freue mich sehr darauf. Gleich zu Beginn: Wer ist Fanny Bechert? Beschreibe Dich bitte mal ohne die Worte Frau, arbeiten, schreiben und Zeit zu benutzen.

Ich bin eine Träumerin mit viel zu viel Fantasie, die immer das Schöne im Leben sieht und sehr zufrieden mir der kleinen Welt ist, in der sie lebt. 

Dein Buch „Elesztrah“ gibt es derzeit auf dem Markt. Wie sind die Ideen dazu entstanden?

Ich spiele sehr gern PC-Rollenspiele. Die Geschichten darin sind mir aber meist zu oberflächlich und dann spinnen sich in meinem Kopf Hintergrundgeschichten zu meinem Charakter. So ist die Protagonistin Lysanna entstanden. Die Geschichte um sie hat sich dann einfach wie von alleine geformt, wenn ich im Alltag so vor mich hin geträumt habe.

Wurdest du mit der Begabung „Schriftstellerin“ geboren oder musstest Du Dich erst einfuchsen?

Schon als kleines Kind habe ich mir Geschichten ausgedacht und teilweise auch aufgeschrieben. Mit Worten zu spielen liegt mir wohl einfach. Sicher hat der Fakt, dass meine Mama Deutschlehrerin ist auch einen kleinen Einfluß ;) Das es jedoch wirklich mal einen Roman mit meinem Namen darauf gibt, hätte ich nie gedacht! 

Dein Buch ist sehr speziell, es lässt einem ein bisschen an „Die Eiskönigin“ Elsa denken. Hat sie Dich inspiriert?

Nicht schlecht, liebe Liljanas, Du bist die erste, Die das so sieht! In der Tat liebe ich diesen Film und als ich ihn zum ersten mal gesehen habe, entstand gerade Aerthas mystische Seite. Das Eis hat mir zu dem Feuer als Gegensatz besser gefallen als Wasser. Großen Einfluss hatte aber eher der Soundtrack, den ich beim Schreiben so oft gehört habe! 

Wie lange hast du für Elesztrah gebraucht, von dem ersten schriftlichen Wort bis zur Veröffentlichung?

Gute 2 Jahre hat es gedauert. Vor allem die Covergestaltung und so haben Zeit gefressen, bestimmt 5 Monate. 

Was machst du, wenn du nicht schreibst oder liest? Welche Hobbys hast Du noch?

Wie gesagt spiele ich gerne am PC oder Playstation. Und dann ist da noch mein Kätzchen Lucy – wenn man sie als Hobby bezeichnen kann :) Ansonsten gibt es nicht viel, was langweilig erscheinen mag. Aber einfach zu tun, worauf ich gerade Lust habe ist mir mehr wert, als intensiv einem Hobby nachzugehen. 

Ich weiß, dass du selbst auch gute Bücher schätzt. Welches Buch hat dich noch lange nach Beendigung beschäftigt? Und warum?

Auch wenn es banal klingt – es war die Biss – Reihe. Stephanie Meyer hat so eine Art zu schreiben, dass man alles was Bella empfindet einfach auch selber so intensiv spürt. Diese Gefühlsachtebahn hatte mich total mitgerissen, hat ne Weile gedauert eh ich nicht mehr über Edward nachgedacht habe ;) 

Beschäftigt dich Dein abgeschlossenes Buch auch noch? Würdest du im Nachhinein einige Dinge anders schreiben als damals?

Beschäftigen ja, aber eher emotional als literarisch. Ich blättere ab und zu durch und lese einzelne Passagen – und fühle sofort wieder mit! Meine Lysanna… schmacht… Wirklich ändern würde ich nichts. 

Was ist Dein ausgeübter Beruf?

Ich bin Physiotherapeutin für Menschen und für Tiere. 

Elesztrah bleibt kein Einzelband, eine Fortsetzung ist bereit schon in Arbeit. Hast du schon Ideen im Kopf, wie Du Elesztrah weiterführen könntest, in weitere Teile?

Aber sowas von! Ich muss mich immer beherrschen, nicht schon zu weit voraus zu träumen.
Wenn ich die Lust nicht verliere, wird es mindestens 4 Teile geben, wobei (soviel sei verraten) es im 4. Teil nur noch wenig um Lysanna und Aerthas gehen wird. 

 

Ich danke herzlichst, dass Du Dich meinen Fragen gestellt hast. Ich fand es sehr lustig und angenehm mit Dir.  

Ich danke Dir, Deine Fragen waren sehr interessant und mal etwas anderes!

Berlin, 08.01.2016