Rezension: Abendsonne

Geschichten der Jahreszeiten – 2. Buch
Abendsonne. Die Auserwählte der Jahreszeiten

 

 

Autor: Jennifer Wolf
Verlag: Carlsen
Genre: Fantasy
Erschienen: Jul. 2015
Seiten: 288
Ausgabe: Taschenbuch

 

 

Inhalt: Als eine gewöhnliche Tochter der letzten bewohnbaren Stadt auf Erden gehört Daliah eigentlich aufs Feld. Dort pflückt sie von klein auf Lavendelblüten und unterstützt ihre Familie. Doch dann wird sie von Göttin Gaia dazu auserkoren, ihre vier Söhne kennenzulernen. Für einen von ihnen muss sie sich entscheiden und sich hundert Jahre an ihn binden. Auf wen wird ihre Wahl fallen? Den verspielten Frühling, den selbstsicheren Sommer, den tiefgründigen Herbst oder den verschlossenen Winter?

Bewertung

Lange nach Maya Morgentau handelt diese Geschichte. Wieder kommt die Göttin auf Erden, um eine Frau für ihre Söhne zu ermitteln. Aber kurz nach ihrer Ankunft flieht die Auserwählte schon, und zwar zurück. (Klingelt da was bei euch? Der Ablauf wiederholt sich!) Natürlich reist ihr auch einer der Brüder hinterher und nun plötzlich auf der Erde, muss er sich dem Leben anpassen und zudem arbeiten wie jeder andere Mensch auch. Die Wendung, die diese Geschichte nimmt, gefällt mir überhaupt nicht. Die Autorin reißt die sympathischen Brüder, die Band 1 für mich ausmachten, willkürlich auseinander. Und wieder lässt sie die Auserwählte jahrelang warten und schert sich nicht um ihr Leid. Also das passt irgendwie nicht so recht zu einer Göttin. Schon im ersten Band fand ich das eine Jahr Wartezeit extrem lang, aber nun sind es gleich mehrere Jahre. Und was sie Dahlia Abendsonne damit antut, ist einfach grausam und erschreckend. Wahrscheinlich bin ich nicht die Erste, die das so sieht, denn der Rezensionsfluss ist gegenüber dem zweiten Buch drastisch gesunken. Was ebenfalls daran liegen könnte, und sehr auffällig ist, sind Textstellen, die für mich unstimmig sind … nicht so richtig nachvollziehbar. Auf der Gefühlsebene liegt dieser Teil ebenfalls weit hinter dem Ersten zurück. Ich gebe zu, dass auch hier Tränen geflossen sind, aber leider wegen Gaias Grausamkeit. Dieses Buch hat mich enttäuscht, glänzt kaum mit neuen Ideen und ist im Allgemeinen etwas zu kaltherzig, Gefühle kratzen hier nur an der Oberfläche. Wer hier etwas richtig Tiefsinniges sucht, ist mit diesem Buch falsch beraten. Ich hatte auch den Eindruck, dass alles irgendwie schnell gehen musste und die Autorin nicht wirklich tiefer in die Materie eindringen konnte. Störend war zudem, dass sich viele Abläufe wiederholten. Das Buch ist weit weniger hervorragend wie der erste Teil, aber immerhin gut formuliert. Das mag auch schon etwas bedeuten. Ich denke, für mich hat sich diese Reihe mit diesem Teil erledigt.

Story 2/5   Schreibstil 3/5  

 

Reihenfolge „Geschichten der Jahreszeiten“
Buch 1: Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten
Buch 2: Abendsonne. Die Wiedererwählte der Jahreszeiten
Buch 3: Nachtblüte. Die Erbin der Jahreszeiten
Buch 4: Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten