Rezension: Der schwarze Hexenmeister

Die Geheimnisse des Nicholas Flamel
Band 5 – Der schwarze Hexenmeister

 

 

Autor: Michael Scott
Verlag: cbj
Genre: Fantasy
Erschienen: Mär. 2012
Seiten: 432
Ausgabe: Gebunden
Leseprobe

 

Inhalt: Nicholas Flamel liegt im Sterben. Zu lange schon fehlt ihm das Unsterblichkeitselixir. Perenelle, die mächtige Zauberin, ist jedoch keinesfalls bereit, auch nur einen Tag ohne ihren geliebten Mann zu leben. Doch um Flamel einen Tag ihres eigenen Lebens schenken zu können, braucht sie Sophies Aura. Sophie jedoch ist völlig verzweifelt: Josh hat sich endgültig auf die Seite des dunklen Magiers Dee geschlagen und ist fest entschlossen, mit ihm die Weltherrschaft zu erringen. Während ein Hexenmeister im Hintergrund seine Intrigen spinnt, überschlagen sich die Ereignisse.

Bewertung

Diese Reihe erkläre ich hiermit für beendet! Band 5 habe ich gerade mal bis zur Hälfte durch und ich muss sagen, dass diese Reihe endgültig den Reiz für mich verloren hat. Jetzt stehen nicht mehr Josh und Sophie im Mittelpunkt, wie mir scheint, sondern viel mehr Dee und die Flamels. Aber gerade wegen den Zwillingen fand ich die Geschichte ja noch halbwegs ansprechend. Dieses Band ist wie das Vorhergehende. Viele Abenteuer, zu viele Personen, schnelle Abhandlungen und liest sich wie eine Geschichte für Schulanfänger. Ich mag es nicht mehr lesen; andere bekommen vielleicht nicht genug davon. Es ist das erste Mal, dass ich eine Reihe nicht bis zum Ende gelesen habe. Band 6 lege ich daher aus Desinteresse auf Eis.

Story ★☆☆☆☆     Schreibstil ★☆☆☆☆

 

Reihenfolge „Die Geheimnisse des Nicholas Flamel“:
Band 1: Der unsterbliche Alchemyst
Band 2: Der dunkle Magier
Band 3: Die mächtige Zauberin
Band 4: Der unheimliche Geisterrufer
Band 5: Der schwarze Hexenmeister
Band 6: Die silberne Magierin

Rezension: Der unheimliche Geisterrufer

Die Geheimnisse des Nicholas Flamel
Band 4 – Der unheimliche Geisterrufer

 

 

Autor: Michael Scott
Verlag: cbj
Genre: Fantasy
Erschienen: Feb. 2011
Seiten: 448
Ausgabe: Gebunden
Leseprobe

 

Inhalt: Mit knapper Not konnten Flamel und die Zwillinge wieder zurück nach San Francisco fliehen. Doch auch in ihrer Heimatstadt gibt es kein Ausruhen. Um zu verhindern, dass ihre Feinde die Armee unheimlicher Kreaturen aus Alcatraz befreien, muss Josh nun auch in der Feuermagie ausgebildet werden. Doch kaum hat er die übertragen bekommen, da verschwindet Josh spurlos. Sophie ist zutiefst erschüttert, als sie herausfindet, dass erneut Dee hinter dem Verschwinden ihres Bruders steckt. Der dunkle Magier – von seinen Dienstherren wegen seines Versagens zum Tode verurteilt – hat nun jegliche Skrupel verloren: Mit Joshs Hilfe will er etwas Uraltes aus dem Geisterreich herbeirufen. Ein Wesen, das antritt, um selbst das Ältere Geschlecht zu töten – ganz sicher aber Josh.

Bewertung

Schade eigentlich, denn ich werde irgendwie nicht so richtig warm mit dieser Reihe. Ständig stehen die Zwillinge Josh und Sophie, und viele weitere Figuren, vor neuen Abenteuer die kaum überwindbar sind. Ich hatte Schwierigkeiten, überhaupt noch hinterher zu kommen; geschweige denn, irgendwie noch durch zu blicken. Auf der einen Seite sind die Bände sehr leicht zu lesen. Auf der anderen Seite wird die Geschichte einfach mit zu vielen Handlungssträngen voll gepackt. Die Idee an sich, Magie zu erwecken und das ein oder andere Abenteuer, ist schon interessant und auch neu, aber es ist einfach zu viel. Der Autor hätte die Szenen besser ausbauen sollen, statt dem Leser einen gedanklichen Spagat hinlegen zu lassen. So sehr freue ich mich nun nicht mehr auf das nächste Band.

Story ★★☆☆☆     Schreibstil ★★☆☆☆

 

Reihenfolge „Die Geheimnisse des Nicholas Flamel“:
Band 1: Der unsterbliche Alchemyst
Band 2: Der dunkle Magier
Band 3: Die mächtige Zauberin
Band 4: Der unheimliche Geisterrufer
Band 5: Der schwarze Hexenmeister
Band 6: Die silberne Magierin

Rezension: Die mächtige Zauberin

Die Geheimnisse des Nicholas Flamel
Band 3 – Die mächtige Zauberin

 

 

Autor: Michael Scott
Verlag: cbj
Genre: Fantasy
Erschienen: Feb. 2010
Seiten: 528
Ausgabe: Gebunden

 

Inhalt: Mit Müh und Not konnten Nicholas Flamel und die Zwillinge Josh und Sophie aus Paris entkommen – bevor ihr erbitterter Widersacher Dr. John Dee die Stadt verwüstet und Notre Dame in Trümmer gelegt hat. Nun sind die Freunde in London, der Stadt ihrer Feinde. Nie waren sie den dunklen Mächten so nah, und ohne den CODEX wird Flamel schwächer und schwächer. Auch die Zwillinge dürfen ihre immer stärker werdenden magischen Kräfte nicht offenbaren. Flamels geliebte Perenelle – die mächtige Zauberin – ist noch immer weit entfernt. Und so muss Flamel allein einen Weg finden, die Zwillinge in der dritten magischen Kraft auszubilden: in der Wassermagie. Aber der Einzige, der sie darin schulen kann, ist völlig unberechenbar: Es ist Gilgamesch, der uralte König, zerrissen vom Wahnsinn.

Bewertung

Die Jagd nach dem Codex scheint wohl kein Ende zu haben. Das Buch beginnt mit der Magierin Perenelle, die immer noch auf Alcatraz festsitz, was übrigens eine interessante Szene ist. Und die anderen versuchen währenddessen ihr zur Hilfe zu eilen. Dieses Band ist bisher das Beste der 3 Bände. Der Autor kommt mit überraschenden Wendungen daher die für langanhaltende Spannung sorgt. Nur leider leidet der Schreibstil dafür etwas darunter, denn der ist nicht besonders anspruchsvoll. Schade eigentlich, hätte mir eine besseres Rund-um-Paket gewünscht. Wer die Werke von Rick Riordan kennt, weiß wovon ich rede. Und wer nicht, kann es ja hier nachlesen ;-)

Story ★★★☆☆     Schreibstil ★★☆☆☆

 

Reihenfolge „Die Geheimnisse des Nicholas Flamel“:
Band 1: Der unsterbliche Alchemyst
Band 2: Der dunkle Magier
Band 3: Die mächtige Zauberin
Band 4: Der unheimliche Geisterrufer
Band 5: Der schwarze Hexenmeister
Band 6: Die silberne Magierin

Rezension: Der dunkle Magier

Die Geheimnisse des Nicholas Flamel
Band 2 – Der dunkle Magier

 

 

Autor: Michael Scott
Verlag: cbj
Genre: Fantasy
Erschienen: Jan. 2009
Seiten: 512
Ausgabe: Gebunden

 

Inhalt: Die abenteuerliche Jagd nach dem magischen Buch, mit dem allein Nicholas Flamel sich seine Unsterblichkeit erhalten kann, geht weiter! Flamel und die Zwillinge Josh und Sophie sind nun in Paris gelandet, der Geburtsstadt Flamels. Nur ist Nicholas´ Heimkehr alles andere als friedlich, denn Dr. John Dee – der dunkelste aller dunklen Magier – hat in Paris in dem skrupellosen Niccolò Machiavelli einen gefährlichen Verbündeten. Dee und Machiavelli beschwören nicht nur alle Mächte der Unterwelt, es gelingt ihnen auch noch, Josh auf ihre Seite zu ziehen und Zwietracht zwischen den Zwillingen zu säen. Höchste Zeit, dass Sophie in der zweiten magischen Kraft ausgebildet wird: der Feuermagie. Und es gibt nur einen in Paris, der sie darin ausbilden kann: der Graf von Saint-Germain – Alchemist, Abenteurer und Geheimagent!

Bewertung

Die Jagd nach dem Codex geht weiter. Es passiert nicht wirklich nennenswertes, eben nur, dass sie den Codex jagen und auf der Flucht von Dr. John Dee sind. Es kommen ein paar neue Charaktere dazu, die sich mit den Zwillingen anfreunden und Sophie weiter ausbilden. Und dies ist auch ein Knackpunkt der Geschichte. Denn es geht immer nur um Sophie, während Josh nur zu sehen kann, wie sehr sich seine Schwester verändert und immer stärker wird. Josh wird wütend und eifersüchtig auf seine Schwester und nabelt sich Stück für Stück immer mehr von ihr ab. Dieses Band ist vom Stil her etwas interessanter gestaltet. Die Szenen sind spannender und ansprechender geworden. Mein Interesse ist mit diesem Buch erst mal geweckt, ich lass mich überraschen.

Story ★★★☆☆     Schreibstil ★★★☆☆

 

Reihenfolge „Die Geheimnisse des Nicholas Flamel“:
Band 1: Der unsterbliche Alchemyst
Band 2: Der dunkle Magier
Band 3: Die mächtige Zauberin
Band 4: Der unheimliche Geisterrufer
Band 5: Der schwarze Hexenmeister
Band 6: Die silberne Magierin

Rezension: Der unsterbliche Alchemyst

Die Geheimnisse des Nicholas Flamel
Band 1 – Der unsterbliche Alchemyst

 

 

Autor: Michael Scott
Verlag: cbj
Genre: Fantasy
Erschienen: Mär. 2010
Seiten: 416
Ausgabe: Taschenbuch

 

Inhalt: San Francisco 2007. Am helllichten Tag wird in Nick Flemings Buchhandlung unter Einsatz von Magie ein altes Buch gestohlen. Die Zwillinge Sophie und Josh staunen nicht schlecht, als der Buchhändler sich als der berühmte Alchemyst Nicholas Flamel zu erkennen gibt, geboren vor über 670 Jahren! Er hat einst das Geheimnis ewigen Lebens entdeckt und nun sind die Mächte des Bösen hinter ihm her. Ein atemberaubendes Abenteuer beginnt.

Bewertung

Nichts ist wie es scheint. Nichts wird jemals wieder so sein. Genau dass wird den 15-jährigen Zwillinge Sophie und Josh wiederfahren. Wie durch Zufall finden sie heraus, dass sie die legendären Zwillinge sein sollen, eine reine goldene Aura und eine reine silberne Aura, und erfahren dass noch vom berühmten unsterblichen Alchemyst Nicholas Flamel. Er ist ein Magier, so wie seine Frau Perenelle, die von allen nur „Die Magierin“ genannt wird. Josh und Sophie geraten sogleich in einem Krieg zwischen Gut und Böse und flüchten notgedrungen mit den Flamels. Der Einband fängt vielversprechend an, gerade weil ich Bücher mit und über Magie sehr mag, jedoch wurde ich von den vielen wirren Handlungssträngen so sehr verwirrt, dass es leider nur ein Buch dritter Wahl wurde. Ein Buch was man liest, wenn man gerade nichts anderes zur Hand hat. Wer denkt, hier etwas auf dem Niveau von Rick Riordan oder Trudi Canavan zu lesen, befindet sich auf dem Irrweg. Die Idee an sich ist zwar gut, aber wurde relativ schlecht umgesetzt. Der Schreibstil ist langweilig, wenig bis kaum Spannung. Jedoch habe ich das Buch bis zum Ende gelesen, in der Hoffnung, es bekommt doch noch die Kurve – Ohne Erfolg!

Story ★★☆☆☆     Schreibstil ★★☆☆☆

 

Reihenfolge „Die Geheimnisse des Nicholas Flamel“:
Band 1: Der unsterbliche Alchemyst
Band 2: Der dunkle Magier
Band 3: Die mächtige Zauberin
Band 4: Der unheimliche Geisterrufer
Band 5: Der schwarze Hexenmeister
Band 6: Die silberne Magierin