Rezension: Die Myrnengöttin

DIE KROSANN-SAGA

Zweite Trilogie: Königsweg
Die Myrnengöttin – Band 1

 

 

Autor: Sam Feuerbach
Verlag: CreateSpace
Erschienen: Apr. 2015
Seiten: 396
Ausgabe: Taschenbuch

Bisherige Werke

 

Inhalt: Die Auftragsmörderin sehnt sich zurück nach Freiheit und Unabhängigkeit. Doch die Schatten der Vergangenheit, die Begegnungen der Gegenwart und die Aufgaben der Zukunft sind tödlicher denn je. Nicht nur ein alter Feind, ein kleines Mädchen und ein ganzes Volk zehren an ihren Kräften … Auf Burg Felsbach findet Karek keine Ruhe. Der König kämpft gegen eine tödliche Krankheit, der schwelende Bürgerkrieg und die Unruhe am Hof sind kaum noch beherrschbar und dann machen seine Kameraden auch noch eine fürchterliche Entdeckung.

Bewertung

Mitten im Wald, in einer abgelegenen Hütte, lebt eine einsame junge Frau. Sie ist eine gefürchtete Krähe und muss über viele Dinge, die sich in ihrem Leben ereignet haben, nachdenken. Sie zweifelt an sich und ihrer Umwelt, wo sie doch sonst immer so von sich überzeugt ist. Das hat nicht etwa mit dem liebestrunken Bolk oder dem schlauen Prinzchen Karek zu tun. Nein, daran ist sie ganz allein schuld. Aber wohin mit sich, wenn sie doch lieber die ganze Meute meiden will? Diese Entscheidung wird ihr früher als gedacht aus heiterem Himmel abgenommen. Und mal wieder beeindruckt sie mit ihren Mordsfähigkeiten, die sie als Krähe so mit sich bringt. Dennoch, ohne Drecksvieh hätte sie diesen einen jenen Kampf haushoch verloren. Schnell ist das Trübsal blasen vergessen und sie begibt sich auf eine weite Reise. Oder doch nur schnell mal um die Ecke? Zumindest nimmt sie es auf sich, um eben auch mehr über ihre Herkunft in Erfahrung zu bringen. Karek und seine Freunde indes langweilen sich in dem feinen Schloss, wo sie nun alle gemeinsam leben. Gut, dass der König langsam vor sich hinsiechend kaum noch in der Lage ist zu regieren. Denn ausgerechnet daraus resultiert ihre neue Aufgabe. Die da heißt: Finde und eliminiere den Verräter! Und der König kann wieder froh und munter sein Zepter schwingen. Jeder der Freunde, mit einer einzigartigen Fähigkeit ausgestattet, leistet seinen speziellen Beitrag dazu. Ihre Dialoge sind einfach herrlich, ich liebe es!!! Aber dafür ist Sam Feuerbach ja bekannt. Humor und Action, alles in geballter Form. Der Täter wird auch tatsächlich gefunden und soll nun ausspioniert werden. Wer eignet sich da nicht besser, als Krall? Immerhin poliert er mit viel Temperament und Leidenschaft immer noch Fressen. Nur der Kopf arbeitet bei ihm ab und an nicht so richtig. Kaum dieses Meisterwerk erfolgreich erledigt, brechen sie auch schon auf. Denn Karek möchte unbedingt zu einer geheimnisvollen Insel. Die Reise allein ist schon in gigantisches Abenteuer. Aber wartet erstmal ab, was euch auf der Insel erwartet. Da geht es haushoch her, was sonst?

Auch wenn dieses Buch mal wieder absolut typisch Sam ist, und mal wieder eine super gelungene Geschichte entstanden ist, so ist es doch den anderen Teilen gegenüber ein wenig schwächer. Ich meine, wer kann schon bei so einer großen Reihe wie dieser immer 100 Prozent geben? Ich kenne einige, die nicht mal Ansatzweise auch nur fortwährend immer gleich Schreiben und immer gleich den Leser mit ihrem Ideenreichtum begeistern. Aber Sam Feuerbach ist so ein jemand. Er überzeugt durchweg mit dem gleichen Schreibstil und überrascht immer wieder aufs Neue mit seinen Ideen und Möglichkeiten. Es ist nun mittlerweile das vierte Band der Krosann-Saga und ich gestehe ihm ein klein wenig Schwäche ein, aber nur ein kleines bisschen. Der Spannungsbogen verliert hin und wieder an Stabilität, das ist auch schon alles. Aber dafür schlägt die Treffsicherheit gleich doppelt zurück. Mit der Insel und dessen Bewohner zum Beispiel wurde nicht nur ein neuer sehenswerter Ort geschaffen, sondern die Geheimnisse, die sie in sich birgt, lassen den Leser nach Luft schnappen. Sam’s Charaktere sind mal wieder fabelhaft skizziert, einfach grandios, wie er das immer hinbekommt. Zudem immer sehr realistisch und verständlich. Interessant auch immer wieder „zuzusehen“, wie sich alle entwickeln. Ich denke, dass bringt immer noch einen zusätzlichen spannenden Effekt hinein, ich mag das total. Man wächst sozusagen mit ihnen. Ebenfalls hoch interessant und lebhaft dargestellt ist die kleine Romanze. Nein, ich rede nicht von Karek. ;-) Also diese Beziehung ist schon etwas eigentümlich, bei diesen speziell ausgeprägten Charakteren, und auch sehr einfallsreich.

Ich für meinen Teil werde jetzt einfach weiter unruhig auf meinem Stuhl herum rutschen, bis ich endlich erfahren habe, wie es weiter geht. Ich mag die Reihe einfach unheimlich gern. Und ich würde mir wünschen, dass sie nie zu Ende geht … Und an euch da draußen: Wer einmal Feuerbach liest, wird immer Feuerbach lesen. Also ran an die Bücher! ♥

Story 5/5     Schreibstil 5/5

 

Reihenfolge der Krosann-Saga

Erste Trilogie „Lehrjahre“
Band 1: Die Auftragsmörderin
Band 2: Der Schwertmeister
Band 3: Die Sanduhr

Zweite Trilogie „Königsweg“
Band 1: Die Myrnengöttin
Band 2: Der Seelenspeer

Rezension: Die Sanduhr

DIE KROSANN-SAGA

Erste Trilogie: Lehrjahre
Die Sanduhr – Band 3

 

 

 Autor: Sam Feuerbach
Verlag: CreateSpace
Erschienen: Okt. 2014
Seiten: 382
Ausgabe: Taschenbuch

 

 

 

Inhalt: Wie ist es dazu gekommen? Fünf Milchbärte kleben ihr an den Hacken wie Pferdemist. Auf einem Schiff mit einem Kapitän, dem nicht zu trauen ist. Auf einer Reise mitten ins Feindesland, in dem es von Halsabschneidern nur so wimmelt. Auf der Suche nach einer verlorenen Legende, die sich jeden Augenblick in Luft auflösen kann, wie ein Kamelfurz.

Bewertung

„Die Sanduhr“ ist der letzte Teil der ersten Trilogie „Lehrjahre“ und wird ebenso geschickt wie gekonnt von Sam fortgesetzt. Diesmal stockte mir mittendrin regelrecht der Atem! Mein Herzschlag setzte ein paar Takte aus und mein Gehirn weigerte sich zu begreifen, was die Augen versuchten zu vermitteln. Sam, das war vielleicht ein Schock, das sag ich dir. Aber absolut genial! Ein kleiner Geniestreich. Generell sind Sams Bücher so aufgebaut, dass meistens genau das Eintritt, was der Leser nicht erwarten und erfüllt damit eine oberste Prämisse des Autorenseins. Und nicht nur das. Langeweile scheint Sam nicht zu kennen, denn seine Charaktere sind immer in Bewegung, erleben nervenaufreibende Abenteuer und kommen selbst nicht einmal zu Atem, wie der Leser. Er wird zielstrebig durchs Buch geführt, ohne Missverständnisse oder komplizierten Sätzen. Allein das ist schon eine wahnsinnig tolle Begabung. Ich könnte stundenlang von davon schwärmen … ♥ 

Nachdem Karek endlich herausgefunden hat, wie diese etwas eigenwillige Sanduhr funktioniert, rettet er sich und seinen Freunden nicht nur einmal das Leben. Karek‘s Wesen reift, gezwungenermaßen, von Buch zu Buch und den Umständen entsprechend, immer ein Stück weit Richtung Erwachsener, was ihn unheimlich sympathisch macht. Gerade diese reife und überlegende Denkweise hat es mir besonders angetan. Seine rasante Entwicklung zieht sich wie ein roter Faden durchs Buch. Toll gemacht Sam Feuerbach! Prinz Karek liebt seine Freunde über alles, er braucht sie um sich herum, sind einfach ein Teil seines Lebens geworden. Eine tiefe Verbundenheit hält die Bande, inklusive Nika, zusammen. Und unser süßes kleines Goldlöckchen, alias Krähe, scheint ja dann wohl doch noch, zu ihrer großen Überraschung, von Amors Pfeil getroffen worden zu sein, trotz ihrer unglaublichen Schnelligkeit. Mit ihrem Krähenhumor werden wir weiterhin erfreut und auch Kralls Frohsinn kann sich sehen lassen. Und nicht zuletzt natürlich Kareks absolut schräger Prinzen-Humor. Humoren praktisch um die Wette. :-)

Die Story hat einige interessante Handlungen. Meine Eindrücke reichen von verblüfft bis faszinierend. Seinem Schreibstil ist Sam treu geblieben, da gibt es nicht viel zu sagen. Alles passt wunderbar zusammen und harmoniert miteinander. Spannend geschrieben, tolle Abenteuer, tolles Buch! Die Krosann-Saga ist in meinen Augen ein voller Erfolg. Und das mit einem Debütroman. Ich kann diese Reihe nur  jedem uneingeschränkt empfehlen. Und was bin ich froh, dass die Krosann-Saga noch lange nicht beendet ist …

Story 5/5     Schreibstil 5/5

 

Reihenfolge der „Krosann-Saga“
Erste Trilogie – Lehrjahre
Band 1: Die Auftragsmörderin
Band 2: Der Schwertmeister
  Band 3: Die Sanduhr
Zweite Trilogie – Königsweg
Band 1: Die Myrnengöttin

Rezension: Der Schwertmeister

DIE KROSANN-SAGA

Erste Trilogie: Lehrjahre
Der Schwertmeister – Band 2 

 

 

 Autor: Sam Feuerbach
Verlag: CreateSpace
Erschienen: Jun. 2014
Seiten: 378
Ausgabe: Taschenbuch

 

 

Inhalt: Sie ist von allen bösen Geistern verlassen. Anstatt dem Prinzen die Kehle durchzuschneiden, ließ sie ihn einfach laufen. Und nun soll sie auch noch im Thronsaal vor König Tedore das Knie beugen. Nicht mit ihr. Niemals. Lieber stehend töten, als kniend leben. Im Spätherbst seines Lebens, weit weg von der Heimat, geflohen vor seiner Schuld. Ein verstorbener Sohn, eine verlorene Tochter, ein verwirkter Titel. Was blieb war am Strand zu sitzen und die Wellen zu zählen. Doch dann erhebt sich der alte Schwertmeister und macht sich auf seine letzte große Reise.

Bewertung 

Phänomenal! Ich gratuliere Sam, du kannst dich mit diesem Band nun mit den Größten der Größten messen. Es ist viel besser, als der erste Teil. Die Charaktere rutschen von einem ins nächste Abenteuer und lassen dem Leser kaum zu Atem kommen; er wird einfach mitgerissen. Ich konnte das Buch nicht mehr beiseite legen, habe mitgefiebert und mitgetrauert, als auch mitgelacht und mitgedacht (was für ein Wortspiel ;-)  ), und plötzlich war die Geschichte zu Ende.

Es ist ein angenehmes Gefühl, zu „sehen“, wie Karek heran reift. Der Prinz ist schlau wie ein Fuchs, was die meisten anerkennend und verblüffend hinnehmen. Er hat ständig neue Ideen und bringt mit seinem Mut und seiner Schlagfertigkeit selbst die Krähe von ihrem Auftrag ab, ihn zu töten. Die Beziehung zwischen den beiden entwickelt sich langsam und unaufhaltsam zu einer wahren Freundschaft, auch wenn sie es sich noch nicht eingestehen können. Karek bringt Freude in das stumpfe schwarze Herz der Krähe und kann sie sogar zu einigen Aufträgen überreden, die ihr so gar nicht in den Kram passen und erst recht nicht ihrem brutalen und meist grausamen Stil entsprechen. Sie verändert sich; einst so eine perfekte Killermaschiene ohne jemals Rücksicht auf andere zu nehmen, wird plötzlich hilfsbereit und sanft. Es kommen weitere interessante Charaktere hinzu, die ungemein geschickt von Sam mit bestehenden Figuren verknüpft wurden. Forand ist einer dieser Charaktere. Lange Freude haben wir nicht an ihm. Der unvermeidliche Krieg bricht aus und wird dem Einen oder Anderen das Leben kosten. Traurig aber wahr – mich hat es teilweise schockiert und traurig gemacht. Aber hej, ist es nicht dass, was wir an einem Buch schätzen? Der Überraschungseffekt hat jedenfalls gesessen.

Sam Feuerbach schreibt weiterhin flüssig und bleibt seinem Stil treu. Es gibt nicht zu viele Handlungsstränge, die Geschichte ist gradlinig und übersichtlich. Der Unterschied zum ersten Teil ist, dass Band 2 sehr viel spannender geschrieben wurde. Bei Sams Büchern fühlt man sich als Leser gut aufgehoben. Ich befand mich regelrecht mitten im Geschehen und konnte mich perfekt in die Story hinein versetzten. Mit hoher Erwartung sehne ich der Fortsetzung entgegen.

Story ★★★★★     Schreibstil ★★★★

 

Reihenfolge der „Krosann-Saga“
Erste Trilogie – Lehrjahre
Band 1: Die Auftragsmörderin
Band 2: Der Schwertmeister
  Band 3: Die Sanduhr
Zweite Trilogie – Königsweg
Band 1: Die Myrnengöttin

Rezension: Die Auftragsmörderin

DIE KROSANN-SAGA

Erste Trilogie: Lehrjahre
Die Auftragsmörderin – Band 1

 

 

Autor: Sam Feuerbach
Verlag: CreateSpace
Erschienen: Mai 2014
Seiten: 388
Ausgabe: Taschenbuch

 

 

Inhalt: Wie viel Hass passt in ein Leben? Sie ist ohne Namen, ohne Kindheit, ohne Skrupel. Während andere zaudern, noch überlegen, was gut, was schlecht oder was richtig, was falsch ist, handelt sie bereits. Meistens schlecht und falsch. Eine verlorene Herkunft, tief in ihr brodelnd, sucht sich seinen Weg an die Oberfläche. Im Königreich Toladar greifen viele Hände begierig nach der Krone. Den jugendlichen Thronfolger, Prinz Karek, kümmern die Intrigen wenig, bis er über das Erbe längst verlorener Götter stolpert. Unverhofft muss er sich in einer Welt beweisen, in welcher sein Talent die richtigen Fragen zu stellen, lebensgefährliche Antworten liefert.

Bewertung 

Bereits die ersten Seiten trieben mir Tränen in den Augen. Aber nicht aus Traurigkeit; ich schüttelte mich vor Lachen. Prinz Karek, alias Kugelfisch, ist ebenso frech, wie intelligent. Herr Feuerbach schreibt in herrlich bunten Seiten von schillernder Pracht. Seine Wortgewandtheit ist bemerkenswert, seine Handlungen überaus humorvoll. Der Stil ähnelt etwa dem von Rick Riordan, nur nicht ganz so schwungvoll.

Dieses Buch zu lesen macht einfach Spaß. Es steckt voller Ironie, weckt Neugier und ist durchaus interessant. Es gibt kaum Spannung, was das Buch langweilig erscheinen lässt; jedoch durch verschiedene Handlungen und Verstrickungen, durch witzig intelligente und detaillierte Charaktere und einer prächtig interessanten Welt projiziert diese Geschichte ein wahnsinnig tolles Kino in den Kopf. Ich war überrascht, so etwas von einem deutschen Autor zu lesen. Respekt Sam Feuerbach. 

Ob es Karek, „Prinz Kugelfisch“, oder Krall, der gerne „Fressen poliert“ oder jemand anderes der neu gewonnenen Freunde ist, ich habe sie alle in mein Herz geschlossen. Auch die „Krähe“ oder Forand, sind fesselnde und eindrucksvolle Figuren. Ich muss schon sagen, so geschickt herausgearbeitete Charaktere wie in diesem Buch, sind selten. Die Story kommt ganz ohne Wesen, wie Elfen, Vampire, Engel oder Drachen, und Magie aus. Jedenfalls bisher. Ich kann nur sagen, weiter so Sam! Vielleicht reicht der nächste Teil bereits an Brent Weeks und Co. heran.

Story ★★★★☆     Schreibstil ★★★★☆

 

Reihenfolge der „Krosann-Saga“
Erste Trilogie – Lehrjahre
Band 1: Die Auftragsmörderin
Band 2: Der Schwertmeister
  Band 3: Die Sanduhr
Zweite Trilogie – Königsweg
Band 1: Die Myrnengöttin