Rezension: Die Legendenreiter

Die Legendenreiter:

Beginn einer neuen Generation

 

 

Autor: Anabel Elsner von Arnim

Verlag: Der Kleine Buch Verlag

Genre: Fantasy · Erschienen: Apr. 2015

Seiten: 392 · Ausgabe: Paperback

 

 

Inhalt: Die siebzehnjährige Emily Schiffer erfährt, dass sie dazu bestimmt ist, ein Legendenreiter zu sein. Ein geheimer Orden bewacht und hütet die flüsternden, wachen und gefährlichen Legenden, geboren aus dem Urknall. Ein spannendes, abenteuerliches Leben beginnt für Emily. Nicht einfacher wird es, als sie herausfindet, dass Mortimer Brentano, der Junge ihrer Träume, ebenfalls ein Legendenreiter ist. Die Mission „Joker“ setzt ein, und damit das gefährlichste Leben, das man als Legendenreiter haben kann. Doch plötzlich läuft einiges schief und es stellt sich die Frage, auf welche Seite der Meister der Legendenreiter, Octavius, wirklich gehört.

Bewertung

Anabel Elsner von Arnim hat einen wunderbar ästhetischen Schreibstil, ich mochte ihn von der ersten Seite an. Er lädt zum Träumen ein und entführt uns eine ferne Welt, in der ich mich wunderbar auf schön zusammenhängende Worte treiben lassen konnte. Auch wenn die Geschichte sich in meiner Heimatstadt Berlin abspielte, und ich sie nicht wirklich als träumerisch bezeichnen kann, so wurde doch ziemlich glaubhaft ein angenehmes Flair geschaffen. Ihre Wortgewandheit imponierte mich, auf der Stelle fühlte ich mich wie berauscht. Eigenartigerweise hab ich immer Annina Braunmiller’s Stimme im Kopf, wenn ich solch bezaubernde Bücher lese. Und ich liebe ihre Stimme einfach! Sie wäre für dieses Buch die perfekte Sprecherin. Annina wäre dann die Stimme von Emily, der Protagonistin.

Geschrieben wurden „Die Legendenreiter“ aus der Ich-Perspektive, was natürlich eine ideale Voraussetzung dafür ist, die Gedanken, Gefühle und Eindrücken am besten wieder zu geben. Emily wusste schon immer, das etwas mit ihrem Opa und seinen Freunden aus dem Animalisbau (so heißt die Villa in der sie Leben) nicht stimmte, nicht normal waren, als ob sie etwas verheimlichten. Erst als ein „Wechsel“ Eintritt und Emily eine nahestehende Person verliert, erfahren sie und ihre Geschwister von dem geheimen Orden. Ihre Trauer um diese Person ist greifbar, fast real. Ich ließ meinen Tränen freien Lauf. Sie selbst ist ein Legendenreiter, sowie ihre Geschwister. Es ist ihre Aufgabe, die anderen Legendenreiter so schnell wie möglich zu finden, da sonst eine Katastrophe naht. Ihre schulischen Leistungen verschlechtern sich und zu allem Überfluss ist sie auch noch in Mister Charming, Mortimer, verschossen. Emily ist ein sehr sympathisches Mädchen, ich mag sie. Sie hat eine nette Art mit Menschen umzugehen und sie ist sehr feinfühlig. Mit Emily hat die talentierte Autorin einen liebreizenden tiefen Charakter erschaffen. Alle Figuren in ihrem Werk wurden sehr tiefgründig und detailliert heraus gearbeitet. So unterschiedlich sie auch sein mögen, von allen hatte ich eine perfekte Vorstellung. Etwas holprig dagegen dargestellt fand ich die andere Welt. Den Übergang in diese Welt fand ich beeindruckend, bzw. die Uhr, meine Augen leuchteten vor Begeisterung wie die eines kleinen Kindes. Die Welt der Könige und Monster jedoch, also so gesehen die Legende, hat mir nicht so gut gefallen. Da vermisste ich den Enthusiasmus, den die Autorin zuvor in ihre Texte gelegt hatte. Alles ein wenig zu trist und trüb.

Also dass die junge (Baujahr 1994) Anabel Elsner von Arnim traumhaft schreiben kann ist klar. Ich bewundere sie für ihre geschickten Ideen und ihre Art und Weise Dinge zu erklären und zu beschreiben, ohne dass es langweilig wird. Mit jedem Wort befand ich mich tiefer im Geschehen und kaute manchmal verzweifelt auf meiner Unterlippe herum, da ich es vor lauter Aufregung kaum aushielt. Keine Verstrickungen, keine wilden Spekulationen und keine unverständlichen Sätze die mich von meinem „Abenteuer“ ablenkten. Ich bin äußerst zufrieden mit diesem Debütroman und weiß, dass noch weitere Teile folgen werden. Das Warten darauf fällt mir nicht leicht. Ich wünschte mir, dieses Buch bekäme mehr Aufmerksamkeit. Es hat es echt in sich und als Leser ist man schnell abhängig. Fantasy vom Feinsten, es ist nahezu perfekt. Ich liebe es! ♥

Story 5/5    Schreibstil 4/5

 

Mein Dank gilt dem Verlag, der auf mich aufmerksam geworden ist und mir die Möglichkeit bietet, Bücher aus dem Sortiment als Rezensionsexemplar zu erhalten und zu rezensieren.