Rezension: Twilight

DIE TWILIGHT SAGA

Stephenie Meyer

 

Band 3: Bella und Edward

Bis(s) zum Abendrot

 

Inhalt: Bellas Leben ist in Gefahr. Seattle wird von einer Reihe rätselhafter Mordfälle erschüttert, ein blutrünstiger Vampir sinnt auf Rache. Und seine Spuren führen zu Bella. Aber damit nicht genug: Nachdem sie wieder mit Edward zusammen ist, muss sie sich zwischen ihm und ihrer Freundschaft mit Jacob entscheiden – wissend, dass sie damit den uralten Kampf zwischen Vampiren und Werwölfen neu entfachen könnten. Der Tag der Entscheidung rückt näher – was wird Bella wählen: Leben oder Tod? 

 

 

Bewertung

Bella ist im Zwiespalt: Der schöne warme muskelbepackte Jacob oder der unendlich betörende und unsterbliche Edward. Ja ja, unsere Bella hat es nicht leicht, seufz. Aber sie kann sich freuen, denn ihre Vampire arbeiten mit den Werwölfen zusammen, um Bella wegen. Denn sie ist in großer Gefahr und muss beschützt werden. Dieser Teil ging rasant steil aufwärts … wer hätte das Gedacht? ;-) Das ist von allen Teilen mein Lieblingsbuch. Auch der Film hatte mich bereits überzeugt, was die ersten beiden Teile nicht geschafft haben. Wie der Film ist auch das Buch superspannend und empfehlenswert. Wie zweit Todfeinde hier zusammenarbeiten, einfach genial. Auch wie die Autorin immer die Begegnungen mit den Wölfen beschreibt, einfach nur schön. Hier fand ich war genau das richtige Maß an Gefühlen. Bella und Edward, Edward und Jacob und Jacob und Bella – Dreiecksbeziehung. Ein bisschen unglaubwürdig fand ich den Kuss zwischen Bella und Jake, da wäre doch jeder normale Freund weggelaufen, oder? Küsst die einfach `nen anderen. Naja, sind ja alle irgendwie nicht normal bei Twilight. Bestes Buch dieser Reihe – lesen lesen lesen!!!! Anmerkung: Habe anschließend den vierten Teil gelesen und war echt super aufgeregt, zwecks Verfilmung. Nur leider haben die Macher diesen Teil echt versaut. Wie kann man einen Film nur so dermaßen schlecht produzieren, nachdem man mit dem 3. Teil einen unglaublichen Höhepunkt erreicht hat? Einfach unglaublich! Jeder der Teil 3 gut fand, sollte die Finger vom vierten Teil lassen!

★★★★★


Band 4: Bella und Edward

Bis(s) zum Ende der Nacht

 

 Inhalt: Wenn man von dem getötet wird, den man liebt, hat man keine Wahl. Wie kann man fliehen, wie kämpfen, wenn man damit dem Geliebten wehtun würde? Wenn das eigene Leben das Einzige ist, was man dem Geliebten geben kann, wie kann man es ihm dann verweigern? Ein Jahr voller Glück, aber auch voller Schmerz liegt hinter Bella. Ein Jahr, in dem sie fast zerbrochen wäre, weil ihre Leidenschaft für Edward und ihre innige Freundschaft zu Jacob einfach unvereinbar sind. Aber nun ist ihre Entscheidung gefallen. Unwiderruflich, auch wenn es so aussieht, als setze sie eine Entwicklung in Gang, die möglicherweise verheerend ist.

 

Bewertung

Nun zum Vierten und letztem Teil, wobei die Filmindustrie ja mal wieder daraus zwei Teile entstehen lassen hat. Wer hätte das gedacht, Bella und Edward heiraten! Die Autorin beschreibt die Heirat, als wenn Bella auf eine Beerdigung gehen würde, und nicht auf ihrer eigenen Hochzeit, total übertrieben kann ich nur sagen! Das hat furchtbar weh getan in der Seele. Und wenn wir schon bei Seelenschmerz wären, füge ich noch die Schwangerschaft von Bella als reine Katastrophe hinzu. Ganz abgesehen vom ungeschützten Geschlechtsverkehr der beiden Protagonisten! Gut und total aufregend fand ich hingegen die Sichtweise von Jakob beschrieben. Er löst sich von seinem Rudel, nur um Bella und ihre Tochter, auf die er geprägt wird, zu beschützen. Also davon hätte ich gern mehr gehabt. Jakobs Sichtweise war eine völlige Überraschung und leider auch das beste in diesem Buch. Im Film bekommt der Zuschauer davon leider kaum etwas mit, von dem Rudel-Twist, daher lohnt es sich schon, dieses Buch zu lesen. Mal schauen, ob die Macher das Ruder mit dem »5« und letzten Teil nochmal rumreißen können. Die Story an sich ist ja ohne Beanstandung hervorragend vorgegeben. Lassen wir uns überraschen.

★★★★★

Biss zum Ende der Nacht im CARLSEN Verlag

Reihenfolge

Band 1: Bis(s) zum Morgengrauen

Band 2: Bis(s) zur Mittagsstunde

Band 3: Bis(s) zum Abendrot

Band 4: Bis(s) zum Ende der Nacht

Rezension: Twilight

DIE TWILIGHT SAGA

Stephenie Meyer

 

Band 1: Bella und Edward

Bis(s) zum Morgengrauen

 

Inhalt: Mit Romantik oder gar Leidenschaft hätte Bella ihren Umzug nach Forks, einer langweiligen, ständig verregneten Kleinstadt in Washington State, kaum in Verbindung gebracht. Bis sie den geheimnisvollen und attraktiven Edward kennenlernt. Er fasziniert sie, obwohl irgendetwas mit ihm nicht zu stimmen scheint. So gut aussehend und stark wie er kann kein gewöhnlicher Mensch sein. Aber was ist er dann? Die Geschichte einer verbotenen Liebe, einer Liebe gegen alle Vernunft.

 

 

Bewertung

Ja ja, Bella und Edward, das Traumpaar des Jahrhunderts … das tollpatschige unschuldige Mädchen und der überirdisch schöne blutsaugende Vampir – davon bekommt die Schriftstellerin nicht genug. Selbst die Filme (Anmerkung: erst nachdem ich »Eclipse« im Pay-TV sah, interessierte ich mich für diese Trilogie, und erst nachdem ich mir Teil 1 und 2 auch angesehen hatte, nahm ich mir die Buchreihe vor) handeln nur von »unsterblicher Liebe«. Einfach zu viel des Guten. Ich empfand es als schwierig, diesen Teil flüssig hintereinander weg zu lesen, da ich öfters das Buch weglegen musste, da ich diese Schwärmerei einfach nicht mehr ertrug! Trotzdem, die Hintergrundinformationen sind Gold wert. Vieles wird besser erklärt und ist verständlicher, was auch der Grund daffür war, der mich dazu bewegt hat, dieses Buch zu lesen. Die Story ist interessant, schön ausgedacht und gut ausgearbeitet, bin total begeistert. Mit weniger Schwärmerei um die große Liebe wäre das Buch auch ausgekommen.

★★★★★

Biss zum Morgengrauen im CARLSEN Verlag


Band 2: Bella und Edward

Bis(s) zur Mittagsstunde

 

Inhalt: Für immer mit Edward zusammen zu sein – Bellas Traum scheint wahr geworden! Kurz nach ihrem 18. Geburtstag findet er jedoch ein jähes Ende, als ein kleiner, aber blutiger Zwischenfall ihr zum Verhängnis wird. Edward hat keine andere Wahl: Er muss sie verlassen. Für immer. Bella zerbricht beinahe daran, einzig die Freundschaft zu Jacob gibt ihr die Kraft weiterzuleben. Da erfährt Bella, dass Edward in höchster Gefahr schwebt. Und sein Schicksal liegt in ihren Händen. Sie muss zu ihm, rechtzeitig, bis zur Mittagsstunde.

 

 

Bewertung

Bella wünscht sich nichts sehnlicher in ihrem Leben, als das Edward sie endlich verwandelt. Doch er sträubt sich. Sie wird älter (18!!!) und fühlt sich jetzt schon zu alt für ihren Unsterblichen und nicht älter werden Vampir. Doch dann geschieht das Unfassbare: Edward verlässt Bella. Das Unvorstellbare wird plötzlich wahr, und Bella leidet tausend Tode. Naja, jedenfalls erhielt ich diesen Eindruck. Ihre Qualen sind unerträglich, bis ihr Jacob als Lückenbüßer einfällt. Er bringt sie tatsächlich auf andere Gedanken. Doof nur, dass er sich unsterblich in sie verliebt. Hier erfährt der Leser, wie sich Jacob langsam zum Werwolf verwandelt, dem Todfeind eines Vampirs. Und Bella steht mittendrin. Die Geschichte geht nach Teil 1 superspannend weiter und ich musste an manchen Stellen den Atem anhalten. Störend fand ich auch hier wieder diese übertriebene Begeisterung für den »Blutsauger«, wie Jakob zu sagen pflegt. Im allgemein rutschte dieser Teil besser. 

★★★★★

Biss zur Mittagsstunde im CARLSEN Verlag

Reihenfolge

Band 1: Bis(s) zum Morgengrauen

Band 2: Bis(s) zur Mittagsstunde

Band 3: Bis(s) zum Abendrot

Band 4: Bis(s) zum Ende der Nacht