Rezension: Nach dem Sommer

Nach dem Sommer

Band 1

 

Autor: Maggie Stiefvater · Verlag: script 5

Genre: Fantasy · Erschienen: Dez. 2010

Seiten: 42 · Ausgabe: Hardcover

 

 

Inhalt: Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe in die Wälder zurückkehren – und mit ihnen ihr Wolf. Ganz in der Nähe und doch unerreichbar, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. In den wenigen kostbaren Monaten als Mensch beobachtet er Grace, ohne sie jemals anzusprechen. Doch in diesem Jahr ist alles anders: Sam weiß, dass es sein letzter Sommer sein wird. Es ist September, als Grace den Jungen mit dem bernsteinfarbenen Blick erkennt und sich verliebt. Doch jeder Tag, der vergeht, bringt den Abschied näher.

Bewertung

Der Anfang ist sehr schön geschrieben, jedoch wird die Geschichte ziemlich schnell irgendwie eintönig. Zum Anfang hat mich noch der wunderbare Schreibstil der Autorin fasziniert und war voll begeistert. Auch die Geschichte klang anfangs interessant. Grace ist von einem Wolf mit goldenen Augen angetan und Sam, der Wolf!, hat nur noch Grace im Kopf. Ab einem bestimmten Punkt, der leider zu schnell kam, folgten nur noch langweilige und unlogische Handlungen, dass lesen machte mir kaum noch Spaß. Beide Protagonisten hatten kaum charakterliche Unterschiede und mir waren beide irgendwie zu »normal«. Das Ende hingegen war spannender und es folgten unerwartete Überraschungen, die ich so nicht erwartet hatte, da ich innerlich längst mit dieser Reihe abgeschlossen hatte. Ob ich die Fortsetzung lese werde, ist fraglich. Denn im Großen und Ganzen hat mich die Welt von Grace und Sam nicht umgeworfen.

★★★✰✰

Reihenfolge „Die Wölfe von Mercy Falls“
Band 1: Nach dem Sommer
Band 2: Ruht das Licht
Band 3: In deinen Augen
Band 4: Schimmert die Nacht