Rezension: Feuerbrobe

Everflame – Band 1

FEUERPROBE

 

Autor: Josephine Angelini

Verlag: Dressler

Genre: Fantasy

Erschienen: Sep. 2014

Seiten: 480

Ausgabe: Gebunden

 

Inhalt: Liebe schmerzt. Welten kollidieren. Feuer tötet. Feuerrote Locken, unglücklich verliebt und so ziemlich gegen alles allergisch, was es gibt: Lily Proctor ist 17 und die Außenseiterin an der Highschool von Salem. Lily wünscht sich nichts mehr, als von hier zu verschwinden – und findet sich in einem furchterregenden anderen Salem wieder, in dem mächtige Frauen herrschen. Die stärkste und grausamste dieser »Crucible« ist Lillian – und Lily wie aus dem Gesicht geschnitten. Sind Lilys Allergien und Fieberschübe tatsächlich magische Kräfte und ist sie selbst eine Hexe? In einem Strudel aus gefährlichen Machtkämpfen und innerer Zerrissenheit, begegnet Lily sich selbst – und einer unerwarteten Liebe. Ein mitreißender Pageturner mit starken Gefühlen: schicksalhafte Entscheidungen, Magie, Spannung und Liebe mit einer Heldin zwischen zwei Männern, zwei Welten und zwei Identitäten.

Bewertung

Nach der erfolgreichen „Göttlich-Trilogie“ startet nun die nächste fantastische Reihe. Feuerprobe ist der Auftakt einer neuen preisgekrönten Trilogie. Wobei der Klappentext jedoch erst mal nicht so einschlägt. Was auch der Grund war, weshalb ich dieses Buch so spät nach Erscheinung las, da ich doch so in vernarrt in ihre Bücher bin.
Lily, eine sehr allergieanfällige Protagonistin mit ständigem Fieber, kämpft sich mehr schlecht als recht durchs Leben. Obwohl sie als ein sympathisches hübsches 17 jähriges Mädchen, mit feuerrotem Haar erscheint, wird sie trotzdem nur sehr wenig gemocht und von Jungs sogar gemieden. Nur Tristan scheint ihr als treuer Freund nicht von der Seite weichen zu wollen. Sie sind kein Paar, obwohl Lily sich nichts mehr wünscht, als von ihm geliebt zu werden. Als sie glaubt, dass Tristan sie endlich als richtige Freundin anerkennt und sie tatsächlich liebt, erwischt sie ihm auf der Toilette mit der Ex. Für Lily bricht eine Welt zusammen. Und so kam es, in ihrer ganzen Trauer und Wut, dass sie in ein „anderes“ Salem hinein katapultiert wurde. Hier lernt Lily eine andere Version von Tristan kennen, sowie Rowan, der sie zunächst einmal nur umbringen will. Im Verlauf der Geschichte kommen sich alle etwas näher und Lily erfährt, was es mit den Steinen auf sich hat, wovon jeder einen als Anhänger um den Hals trägt.

Josephine Angelini hat mit Everflame eine großartige neue magische Welt erschaffen. Die Charaktere gefallen mir sehr gut und wirken authentisch. Besonders Rowan sticht stark hervor. Er hat eine interessante Rolle neben Lily und ist ein Held im klassischen Sinne. Ihn muss man einfach lieben, es bleibt einem keine andere Wahl. Die Geschichte selbst ist mir neu. Lilian als Gegenspielern in Form einer Hexe die über ganz Salem herrscht und ihre Helfer hat, oder die Ausübung von Magie in unterschiedlichen Stufen, je nach Stärke und Bindung zu den Helfern, ist schon überaus eindrucksvoll. Jedoch habe ich mit mehr Spannung gerechnet. Teilweise waren Handlungen auch zu langatmig, langweilig und uninteressant. Worüber ich mich doch sehr wundere. Immerhin war Angelinis‘ erste Trilogie perfekt geschrieben. Daher ist Teil 1 der Everflame Reihe schon mal nicht so packend und fesselnd.

Die Autorin schafft es wunderbar in Bildern zu schreiben; diese Eigenschaft hat sie Gott sei Dank nicht verloren. Ich liebe es, mich mittendrin zu befinden, statt nur von außen zuzusehen. Ich konnte mich fallen lassen und völlig der Geschichte hingeben. Und wahrscheinlich deshalb in nur 2 Tagen durchgelesen hatte. Das Ende lässt viel Platz für Fragen und Vermutungen offen. Meine Gedanken sprangen hin und her, drehten und wendeten die Geschichte. Doch letztendlich muss ich trotzdem auf Teil 2 warten.

Story ★★★★☆   Schreibstil ★★★★★

 

Reiheninfo der Everflame-Trilogie:
Band 1: Feuerbrobe
Band 2: Tränenpfad
Band 3: noch offen