Rezension: Milten & Percy

Milten & Percy – Der Tod des Florian C. Booktian

 

 

Autor: Florian C. Booktian · Verlag: CreateSpace
Genre: Fantasy · Erschienen: Mai. 2016
Seiten: 382 · Ausgabe: Taschenbuch
Reihe: Milten & Percy · Band: 2 von 3

 

 

Inhalt: Für die Detectives Milten und Percy sollte es ein Routineeinsatz sein: Verhindert den Diebstahl der neuen Booktian-Bücher. Doch es kommt zu einer Schießerei, bei der eine Frau getötet wird. Am nächsten Tag taucht eine grotesk entstellte Leiche auf, die mehr Fragen beantwortet, als sie aufwirft. Als die beiden endlich auf Booktian persönlich treffen, stirbt der berühmte Autor und alle Anzeichen deuten auf die Frau, die Milten kurz zuvor erschossen hat. Aber wie ist so etwas überhaupt möglich? Wer steckt hinter dem Tod des berühmten Autors und warum musste er sterben?

Bewertung

Was für ein Buch! Hier heißt es nicht, sie schüttelte den Kopf, um ihre Gedanken zu ordnen, nein, bei Florian C. Booktian heißt es: „Sie schüttelte den Kopf, um ihre Gedanken durcheinanderzubringen.“ Und davon gibt es so einige Lacher in dieser Geschichte, worauf ich total stehe. Denn eine Geschichte kann nur besonders sein, wenn sie etwas Besonderes ist. Ich meine, wie doof muss man eigentlich denken, um auf solche Dinge zu kommen??? Ich beneide Menschen mit solchen Eigenschaften, die alles so toll durcheinander bringen und verstricken können. Ich gehöre selbst zu der Sorte Mensch, die zu so etwas nicht in der Lage sind. Natürlich hau auch ich hin und und wieder mal einen verrückten Lacher raus, bin allgemein lustig und humorvoll, doch diese Art zu denken ist schon speziell. Und dazu muss man es auch können, sonst geht der Witz nach hinten los. Florian ist ein Profi darin!

Er hat auch diesmal wieder neben einer total verrückten Story, in der total verrückte Leute eben total verrückte Dinge tun, einen echt total verrückten Krimi gezaubert. Der Typ ist einfach spitze! Er schreibt einfach eine Story über sich, zieht sich selbst so monströs durch den Kakao, dass einem die Ohren dabei schlackern und bringt es auch noch so genial rüber, dass man einfach nicht mehr mit dem Lesen aufhören kann. Ich mag ihn einfach sehr, den Herrn Florian C. Booktian. Die mystischen Elemente unter dem schwarzen Humor machen dieses Buch zu einem aufregendem Erlebnis. Er hat die Figuren noch besser herausgearbeitet, er geht sehr in Tiefe bei Milten und Percy. Ihre Freundschaft wird von allen Seiten beleuchtet. Denn wissen mag man schon, was dieses ungleiche Trio so zusammenschweißt. Echte Männerfreundschaft eben. Sie sind für sich da, wenns mal brennt. So herzallerliebst geschrieben, so niedlich die Zwei. Wer es noch nicht weiß, Percy ist ein Erdmännchen und hat so seine ganz eigenen Marotten. Ein neuer wichtiger Charakter wäre noch Sonia. Ich mag sie, wirklich. Sie ist tief im Herzen ein guter Mensch. Aber Emilia, ihr Bäuchling, kann sehr böse sein und verdirbt sie. Okay, sie hat ihr auch das Leben gerettet, aber war es den Preis wert? Emilia finde ich irgendwie gruselig.

Ja und der Autor Florian C. Booktian, um den es ja in diesem Werk geht, hat ein sehr großes und gütiges Herz. Ich finde es einfach Klasse, das keine Fragen zurück bleiben. Alles findet ein Ende. Manchmal ging es etwas eklig zu, dass mir schlecht wurde. Ich finde, diesmal ist es generell düsterer geschrieben als der erste Band. Etwas gefehlt hat mir eine kleine Einleitung zum Planeten, der ja aus zwei verschiedenen Teilen besteht. Wer den ersten Teil nicht kennt, ist da ein wenig benachteiligt, ich fände das schon wichtig. Ich würde erste Teil 1 empfehlen zu lesen, aber auch der direkte Einstieg mit diesem Band hier funktioniert. Spannend ist es, gruselig ebenfalls. Die Wörter sitzen an der richtigen Stelle und er hat einen angenehmen Stil, so dass man gut durchkommt und sich nebenbei vor Aufregung auf die Lippe beißen kann. Ich mag seine Art wie er schreibt!

Eine Frage zum Abschluss hätte ich dann doch noch. Herr Booktian, können hier parallelen zu dem echten Autor gezogen werden?

Story 4/5   Schreibstil 5/5

 

Reihenfolge:

Milten & Percy - Das Schloss der Skelette (Band 1)
Milten & Percy - Der Tod des Florian C. Booktian (Band 2)
Milten & Percy - Loovus: Aufbruch zu neuen Welten (Band 3)

 

Mein Dank gilt Florian C. Booktian für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.

Rezension: Milten & Percy

Milten & Percy – Das Schloss der Skelette

 

 

Autor: Florian C. Booktian · Verlag: Eigenverlag
Genre: Fantasy · Erschienen: Nov. 2015
Seiten: 163 · Ausgabe: ebook
Reihe: Milten & Percy · Band: 1 von 3

 

 

Inhalt: Detective Percy Meercat bekommt einen Praktikanten an die Backe: Milten Greenbutton, einen jungen, aber bisher erfolglosen Erfinder. Percy, seines Zeichens stolzes Erdmännchen, will Urlaub machen und kehrt seinem Job den Rücken. Er landet mit Milten in der Kleinstadt Sharpytown und nach einem ausgelassenen Fest bei einer gut aussehenden Pensionsbesitzerin im Bett. Doch der Schein trügt, bald wendet sich alles Gute zum Schlechten, und der Detective steht alleine in der menschenleeren Stadt und fragt sich, was überhaupt passiert ist.       

Bewertung

Bereits der Beginn der Geschichte zauberte mir ein dauerhaftes Grinsen ins Gesicht. Wie verflucht kommt man nur auf solch abstruse Ideen? Man nehme jeweils die Hälfte der Erdkugel und die Hälfte eines fremden Planeten. Setzt diese zusammen und schaue, was dabei herauskommt. In diesem Fall äußerst merkwürdige Gestalten. Interessant sind unter anderem die Atommüll fressenden Monster, Wesensarten bei denen Buntstifte als Delikatesse gelten und ein sprechendes Erdmännchen, das aufrecht auf 2 Beinen als Detektive tätig ist. Neben der bewundernswerten Darstellung dieser einzigartigen Welt, wo der Gedanke sich noch Seiten später an diversen Verrücktheiten labt, wird uns eine imposante Story vorgelegt. Es gilt einen Fall aufzuklären, obwohl Percy, unser Erdmännchen, im Urlaub ist. Ihm an die Backe geklebt wurde auch noch der Erfinder Milten, ein Praktikant. Obwohl die Beziehung der beiden Anfangs etwas unterkühlt ist, taut sie jedoch Seite um Seite langsam auf. Das ein oder andere zynische Wortgefecht, meistens von Percy ausgehend, entlockte mir ein kurzes Auflachen. Echt putzig die beiden, ihr werdet schon sehen.

Es bedarf einiges an Fantasy, um so eine (Verzeihung) bekloppte Welt zu erschaffen. Und dann noch den Charakteren so geistreich Leben einzuhauchen, als gäbe es sie tatsächlich. Verrückte Welt. Orte wie Charaktere wurden gut skizziert und ebenfalls total verrückt und teils geheimnisvoll. Es fiel mir nicht leicht, mich in der Welt des Autors zurechtzufinden, da einiges einfach total absurd klingt. Ich mag solche verdrehten Sachen schon sehr, solange es nicht zu verzwickt wird. Aber hier empfand ich es etwas zu verworren. Wäre da nicht der lockere und erfrischende Schreibstil, der sehr schön fließend und ausdrucksstark ist, hätte ich das Buch nur halb so toll gefunden. Der Autor kann den Leser so wahnsinnig gut begeistern, dass er auf der Stelle einfach mitgerissen wird und nicht merkt, wie süchtig er bereits danach geworden ist. Am meisten fiel mir tatsächlich die gelungene Erzählung der Story auf, da war ich gleich Feuer und Flamme. Da war die Tatsache, dass Percy ein sprechendes Erdmännchen ist, schnell vergessen, bei dem rasanten Tempo. Aber an manchen Stellen kam ich einfach ins Schlittern und das warf mich leicht aus der Geraden.

Florian C. Booktian hat mit Milten und Percy ein aufregendes und spannendes Abenteuer kreiert, welches einfach jeden ein wenig zum Lächeln bringen muss. Dank der wenigen Seiten war ich damit in wenigen Stunden durch und um ein paar amüsante Momente reicher. Wer mal etwas anderes lesen will und absolut auf trockenen Humor steht, sei damit geholfen. Ich mag es und in bin »tierisch« gespannt auf den nächsten Teil! ;-)

Story 4/5   Schreibstil 5/5

 

Reihenfolge:

Milten & Percy - Das Schloss der Skelette (Band 1)
Milten & Percy - Der Tod des Florian C. Booktian (Band 2)
Milten & Percy - Loovus: Aufbruch zu neuen Welten (Band 3)

 

Mein Dank gilt Florian C. Booktian für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.