Rezension: Jenseits der Schatten

Titel: Jenseits der Schatten

Autor: Brent Weeks

Verlag: Blanvalet

Genre: Fantasy

Seiten: 704

Ausgabe: Taschenbuch

 

Inhalt: Kylar Stern war der wahrscheinlich beste Assassine der Welt – bis er dem Töten für immer abschwor. Doch nun werden seine besonderen Talente wieder benötigt. Denn Kylars Heimat steht unter Belagerung, und die Hoffnung seiner Freunde ruht auf ihm genauso schwer wie das Vertrauen seines Königs. Ihm allein kann es jetzt noch gelingen, das Reich zu retten. Doch Kylars Plan ist selbstmörderisch und nahezu unmöglich durchzuführen – die Ermordung eines Gottes!

Bewertung

‘‘Jenseits der Schatten‘‘ ist der letzte, abschließende Band der Nachtengel Trilogie. Es handelt von Meisterassassin Kylar Stern, seinen mysteriösen Meister Durzo Blint, Thronerbe Logan Gyre, von den Propheten Dorian, dessen Freunde Solon und Feir, Momma K, Vi, Elene und vielen anderen, deren Schicksale wir aus den zwei ersten Bänden kennen. Der Einstieg fiel schwer, wie bei so vielen Büchern. Jedoch nach etwa 50 Seiten wurde es richtig spannend. Vornweg: Nervenkitzel garantiert! Nach dem Vi Kylar die Liebesohrringe anlegte, um den Zwangzauber des Gottkönigs zu brechen den sie unterlag, konnte er endlich ermordet werden. Der Preis, den sie dafür zahlen musste, war seit nun an, Kylar zu spüren. Was sich als größere Qual für sie herausstellt, als für ihn. Dieser Teil, zwischen Vi und Kylar, war einer der unterhaltsamsten. Die Geschichte um Kylar selbst, inhalierte ich förmlich. Als er das Schwert Curoch endlich fand und es in den Wald warf, löste er damit eine Sturmwelle aus. Der Prophet Dorian, der mir immer sehr sympathisch war, ernennt sich durch gegebene Umstände selbst zum Gottkönig und ehelicht die tot geglaubte Jenine. Logan, der rechtmäßige Thronerbe Cenarias, verzichtet aus Ehrgefühl auf die Krone und verbietet aber Kylar unter Androhung der Todesstrafe, die Adlige Terah Graesin zu töten. Aber was soll ich euch sagen, Kylar ist eben Kylar und tötet sie doch. Logan blutet sprichwörtlich das Herz, als er seinem besten Freund beim Sterben zusehen muss. Kylar bestand darauf, ihn zu töten. Und zu allerletzt hat sich Vürdmeister Nepth Dada, Dorians alter Meister, zu einem uralten Platz der Magie begeben um der Göttin Khali zu dienen. Dazu braucht sie einen Körper und dies ist niemand geringes als Elene, Kylars Gefährtin. Soviel spannende, miteinander verwobene Handlungsstränge, dass ich es kaum erwarten konnte, weiter zu lesen. Der beste Teil dieser Trilogie! Vielen Dank Brent Weeks, für diesen gelungen, absolut spannenden, glorreichen Abschluss!

★★★★★

 

Reihenfolge der Trilogie Night Angel:
1. Der Weg in die Schatten
2. Am Rande der Schatten
3. Jenseits der Schatten

Rezension: Am Rande der Schatten

Titel: Am Rande der Schatten

Autor: Brent Week

Verlag: Blanvalet

Genre: Fantasy

Seiten: 704

Ausgabe: Taschenbuch

 

Inhalt: Die Ausbildung zum Assassinen hat sich für den ehemaligen Gassenjungen Azoth als überaus schmerzhaft erwiesen, denn sein einstiger Lehrer Durzo Blint und sein bester Freund Logan sind den Machenschaften des Gottkönigs von Khalidor zum Opfer gefallen. So ist es kein Wunder, dass Azoth seiner Profession den Rücken gekehrt hat. Doch dann hört er das Gerücht, dass Logan noch am Leben sein soll und sich versteckt. Und so muss Azoth sich der Frage stellen, ob die Schatten einen jemals wieder loslassen, wenn man sich erst einmal in sie hineinbegeben hat.

Bewertung

Das Buch setzt mehr oder weniger dort an, wo Band 1 endet und liest sich spannender als der erste Teil. Zumindest ab etwa der zweiten Hälfte. Die erste Hälfte ist so langatmig wie Band 1, wenig Spannung und nur ein paar interessante Stellen. Doch dann gewinnt es schnell an Fahrt und ich konnte das Buch kaum noch zur Seite legen, da meine Neugier endgültig geweckt wurde. Die abgründige Dunkelheit, die schon »Der Weg in die Schatten« durchzieht, verstärkt sich hier noch. Die Protagonisten werden stärker und wachsen über sich selbst hinaus. Die Wandlungen mitzuerleben, ist einfach faszinierend. Der Autor übertrifft sich hier selbst (ich bin tatsächlich erstaunt) und beweist uns, wie viel Potential wirklich in ihm steckt. Er verstrickt seine facettenreichen Charaktere so geschickt miteinander, dass stets neue Situationen entstehen und dem Leser keine Atempause gönnt.

★★★★✰

 

Reihenfolge der Trilogie Night Angel:
1. Der Weg in die Schatten
2. Am Rande der Schatten
3. Jenseits der Schatten

Rezension: Der Weg in die Schatten

Titel: Der Weg in die Schatten

Autor: Brent Weeks

Verlag: Blanvalet

Genre: Fantasy

Seiten: 704

Ausgabe: Taschenbuch

 

Inhalt: Durzo Blint ist ein gefährlicher Mann, ein unübertroffener Meister in der Kunst des Tötens. Doch für den Gassenjungen Azoth ist der gefürchtete Meuchelmörder die einzige Chance, am Leben zu bleiben – denn der allgegenwärtige Hunger und die Schrecken der Straße würden für Azoth über kurz oder lang den sicheren Tod bedeuten. Doch Durzo Blint ist in der Auswahl seiner Lehrlinge äußerst wählerisch – und es ist gut möglich, dass der Weg in die Schatten einen weit höheren Preis fordert, als Azoth es sich je vorstellen konnte.

Bewertung

Der Griff zu diesem Buch erfolgte, weil es eine relativ gute Bewertung erhalten hatte und es auch dort um Magie (Gedankenstrich zu Sonea) geht. Aber wer hier Sonea-Manier erwartet, wird enttäuscht. Es kostete mich schon einige Überwindung, die ersten zehn Seiten zu lesen. Dieses Buch schlägt in eine ganz andere Richtung. Teils zu brutal, weil es eben um junge Kinder geht, und teils, weil ich das Gefühl hatte, überflüssige Textpassagen zu lesen. Und doch habe ich das Buch bis zum Ende gelesen, weil ich eben wissen wollte, was aus Azoth/Kylar und seiner Magie wird. Die Verbindung zu den Assassinen (Schattenmeister?) macht unweigerlich neugierig, was auch ein Grund darstellte, warum ich weiter las. Die Story ist gut gewählt, Fantasy ist gegeben, jedoch hätte es ein besseres Werk werden können.

★★★✰✰

Der Weg in die Schatten ist der Auftakt zu einer spannenden Trilogie, die kein Leser je vergessen wird!

 

Reihenfolge der Trilogie Night Angel:
1. Der Weg in die Schatten
2. Am Rande der Schatten
3. Jenseits der Schatten