Rezension: Noah

 Jacquelyn Frank

Schattenwandler 5

Noah

 

Inhalt: Noah, der König der Dämonen, sucht schon seit Langem nach seiner Seelengefährtin – der Frau, die in jeder Hinsicht zu ihm passt. Monatelang sieht er sie in seinen Träumen vor sich und kommt ihr doch nicht näher. Als er sie in der Kriegerin Kestra endlich gefunden zu haben glaubt, wird diese jedoch ermordet. In seinem Schmerz bricht Noah mit den Gesetzen von Zeit und Raum, um in die Vergangenheit zu reisen und das Leben seiner Geliebten zu retten. Doch dieses Vorhaben birgt ungeahnte Gefahren.

Bewertung

„Noah“  war der eigentliche Grund, weshalb ich mit der Schattenwandler-Reihe begann. Doch ausgerechnet dieses Band enttäuschte mich, da ich mich nur schwer in Noah hinein versetzten konnte. Normalerweise habe ich schnell eine gewisse Vorstellung einer Figur, vom Aussehen her, von der Sprache, Mimik, und doch war die Figur Noah immer etwas verschwommen. Ich bekam ihn irgendwie nicht richtig zu „greifen“, er schlüpfte mir immer wieder durch meine Vorstellungen. Dazu ist seine Rolle unberechenbar und bricht seinen eigenen Codex, und das gleich mehrfach. Er tobt quer durch sein Volk und bringt viel Leid und Kummer unter diejenigen, die ihn Lieben. Für mich schwer nachvollziehbar. Zugleich zeigt es mir aber auch die unbändige Kraft während Beltane auf.

Mir gefällt die Darstellung der Szenen, wo sich zwei aufeinander geprägte Wesen und Seelenverwandte das erste Mal neu Entdecken. Diese Gefühle, Emotionen und Ängste des jeweils anderen zu spüren, ist schon mächtig interessant. Aber auch die weitere Entwicklung die daraus resultiert, ist höchst unterhaltsam und für mich eins der wichtigsten Aspekte dieser Reihe. Als extrem störend fand ich wieder diese vielen Sex- und Verführungsszenen, tut nämlich kaum etwas zur Sache. Seitenlang sag ich euch. Also wer das mag, dem ich kann ich diese Reihe nur ans Herz legen. Auf jeden Fall gut beschrieben und sehr detailliert. Ich mag mehr solche Momente, wo es um die Schattenwandler an sich geht. Ob es sich dabei um ihre Kräfte, Partnerschaft oder um Krieg handelt, ist mir dabei völlig schnurz. Ich weiß nur, dass ich darüber zu wenig Information bekomme und daher auch diese Reihe immer weiter lese. „Adam“  ist wohl der letzte Teil dieser Reihe.

Die Story ist nicht besonders tiefsinnig oder gar anspruchsvoll. Es passiert einfach zu wenig. Mittelmäßige Spannung und mittelmäßige Ausdrucksweise lassen erahnen, was ich davon halte. Sicher mag es die eine oder andere Stelle im Buch geben, die auch ich super genial finde, jedoch hätte ich mir mehr von diesen Szenen gewünscht. Auch die sonst so gut dargestellt erschaffene Welt lässt diesmal zu wünschen übrig. Noah ist für mich bisher der schwächste Teil.

Story 3/5   Schreibstil 3/5

Schattenwandler – Übersicht:

Schattenwandler Band 1: Jacob
Schattenwandler Band 2: Gideon
Schattenwandler Band 3: Elijah
Schattenwandler Band 4: Damien
Schattenwandler Band 5: Noah
Schattenwandler Band 6: Adam

Rezension: Damien

 Jacquelyn Frank

Schattenwandler 4

Damien

 

Inhalt: Der Krieg zwischen den Nekromanten und den Schattenwandlern eskaliert immer mehr. Als die Prinzessin der Lykanthropen, die schöne Syreena, von Nekromanten entführt wird, begibt sich der Vampirprinz Damien auf die Suche nach ihr. Es gelingt ihm, sie zu retten, doch auf die alles verzehrende Leidenschaft, die ihre sinnliche Schönheit in ihm entfacht, ist er nicht vorbereitet. Eine Verbindung mit der Prinzessin der Lykanthropen würde in der Welt der Schattenwandler jedoch zu ernsten Verwerfungen führen und in die Hände ihrer Feinde spielen.

Bewertung

Seltsam. Auch bei diesem Buch hatte ich Startprobleme. Der Anfang zieht sich … etwas. Doch dann kommt Fahrtwind auf und wird überraschenderweise zu einem richtig guten Buch. Jacquelyn Frank versteht es, gekonnt eine gutdurchdachte Fantasywelt zu erschaffen und die Figuren eindrucksvoll und geschickt miteinander zu verknüpfen. Der vierte Teil handelt vom Vampirprinzen Damien. Auch er findet seine Partnerin. Natürlich steht auch diese Verbindung unter keinem guten Stern und darf nicht sein. Aber am Ende wird immer alles gut. Wunderbar geschrieben, guter Schreibstil; eine Welt zum abtauchen.

★★★★☆

Schattenwandler – Übersicht:

Schattenwandler Band 1: Jacob
Schattenwandler Band 2: Gideon
Schattenwandler Band 3: Elijah
Schattenwandler Band 4: Damien
Schattenwandler Band 5: Noah
Schattenwandler Band 6: Adam

Rezension: Eliyah

 Jacquelyn Frank

Schattenwandler 3

Eliyah

 

Inhalt: Als geborener Krieger hat der mächtige und gnadenlose Elijah bisher noch jede Schlacht gewonnen. Doch da wird er von Nekromanten in einen Hinterhalt gelockt und schwer verletzt. Gerettet wird er ausgerechnet von der Königin der Lykanthropen, der verführerischen Siena. Einst waren Lykanthropen und Dämonen verfeindet, und erst seit Kurzem besteht ein unsicherer Friede zwischen beiden Völkern. Elijah will sich vor Siena keine Blöße geben, zugleich jedoch wird er von tiefen Gefühlen zu ihr übermannt. Derweil braut sich eine finstere Bedrohung über der Welt zusammen, gegen die beide Völker nur mit vereinten Kräften bestehen können.

Bewertung

Eliyah, der Krieger. Endlich habe ich es geschafft, auch diesen Teil von Jacob und Co. zu lesen. Ich weiß nicht recht, aber ich glaube, ich habe ein Problem mich in Geschichten reinzufinden, wenn der Anfang langweilig ist, obwohl der vorhergehende Band unterhaltsam war. So auch bei diesem Stück. Nachdem ich das »Problem« überstanden hatte, ging`s auf einmal steil bergauf! Eliyah wird gefangen genommen und gefoltert. Nur ganz knapp springt er dem Tod von der Schippe. Aber ohne die geheimnisvolle sowie wunderschöne Königin der Lykanthropen, wäre es ihm nicht gelungen. Sie pflegt ihn gesund und während der mehrtägigen Heilungsdauer, kommen die Zwei sich näher, sie können der »Anziehungskraft« nicht trotzen. Dieses Band entführt den Leser wieder einmal in die fantastische Welt der Schattenwandler, zeigt ihn andere Gattungen ihrer Art auf und lässt ihn an ihren Sitten und Gebräuchen teilhaben. Wirklich faszinierend, diese Welt voller eigenartiger Wesen. Es lässt sich prima lesen, man kann alles gut nachvollziehen und ich frage mich, warum dieses schöne Band so lange gelegen hatte, bis es von mir gelesen wurde.

★★★★☆

Schattenwandler – Übersicht:

Schattenwandler Band 1: Jacob
Schattenwandler Band 2: Gideon
Schattenwandler Band 3: Elijah
Schattenwandler Band 4: Damien
Schattenwandler Band 5: Noah
Schattenwandler Band 6: Adam

Rezension: Gideon

 Jacquelyn Frank

Schattenwandler 2

Gideon

 

Inhalt: Seit über tausend Jahren dient der unsterbliche Gideon seinem Volk als Heiler. Als ältester männlicher Schattenwandler ist er für seine Weisheit und Besonnenheit bekannt. Doch selbst er ist empfänglich für die alles verzehrende Begierde, welche die Schattenwandler bei Vollmond erfasst – wie er vor neun Jahren erfahren musste, als er sich in Magdalegna verliebte, die schöne Tochter des Dämonenkönigs. Entsetzt über seinen Mangel an Selbstbeherrschung versteckte sich Gideon vor seiner Geliebten. Doch nun bedrohen Nekromanten Magdalegnas Leben, und Gideon muss ihr Vertrauen zurückgewinnen, um sie und sein Volk zu retten.

Bewertung

In diesem Teil der Schattenwandler dreht es sich um Gideon und darum, wie er zu seiner Partnerin findet. Bella ist noch immer schwanger und sie wartet ungeduldig auf Beltane, damit sie endlich Jakob, den Vollstrecker, heiraten kann. Doch sie wird überfallen und geschlagen, während Jakob auf der Jagd ist. Legna findet sie schwer verletzt und ruft sofort Gideon. Dieser kann Bella und das Baby retten, doch sehr knapp. Gemeinsam mit Noah suchen sie die Angreifer bzw. Verräter. Die Schattenwandler verbünden sich mit anderen Arten ihres Wesens und kommen somit den Tätern auf die Spur. Dieser Teil war gut lesbar, manchmal zu langatmig, wegen dem vielen »flirten« und »rummachen«. Was ich interessant finde an dieser Reihe, ist, dass die Figuren verschiedener Arten sind, die ganz unterschiedliche Fähigkeiten haben und dennoch irgendwie zusammenfinden. Schattenwandler Teil 3 ist bereits angefangen. ;-)

★★★★☆

Schattenwandler – Übersicht:

Schattenwandler Band 1: Jacob
Schattenwandler Band 2: Gideon
Schattenwandler Band 3: Elijah
Schattenwandler Band 4: Damien
Schattenwandler Band 5: Noah
Schattenwandler Band 6: Adam

Rezension: Jacob

Jacquelyn Frank

Schattenwandler 1

Jacob

 

Inhalt: Seit Anbeginn der Zeit gibt es die dämonischen Schattenwandler. Die Liebe zu Sterblichen ist ihnen verboten. Ein Mann wacht darüber, dass dieses Gesetz eingehalten wird: Jacob. Siebenhundert Jahre widerstand er jeglicher Versuchung, richtete zahllose Schattenwandler, die sich bei Vollmond ihren dunklen Trieben hingaben. Doch als er die schöne Isabella rettet, flammt eine Leidenschaft in ihm auf, die er nie zuvor kannte. Und nun ist es Jacob selbst, der das eherne Gesetz der Schattenwandler bricht.

Bewertung

Als der Dämon und Jacob, der Vollstrecker, in einer Nacht einem Nekromanten aufzuspüren versucht, begegnet er der Bibliothekarin Isabella. Er rettet sie, indem er sie auffängt, als sie aus ihrem Fenster fällt. Dann plötzlich riecht sie ein fürchterlicher Gestank, dem sie natürlich sofort nachgeht. Dabei führt sie Jacob zum Nekromanten, der inzwischen zu einem gefährlichen Monster verwandelt hat. Als dieser angreift, tötet Bella ihn instinktiv mit einer Eisenstange, obwohl ein Mensch eigentlich nicht in der Lage sein sollte, einen transformierten Dämon zu töten. Jacob ist erstaunt darüber. Und nicht nur aus diesem Grund bringt er sie zu Noah, den Dämonen König, sondern auch weil sie sich auf unerklärlicherweise zueinander hingezogen fühlen. Die Dämonen sind mir sympathisch, können Dinge vollbringen, wie ich es noch nie gekannt habe. Ich bin wirklich fasziniert von diesem Buch bzw. von den Dämonen und ihrer Lebensgeschichte. Störend ist nur dieser ewige Kampf um die Liebe – zu viel vom Guten.

★★★★☆

Schattenwandler – Übersicht:

Schattenwandler Band 1: Jacob
Schattenwandler Band 2: Gideon
Schattenwandler Band 3: Elijah
Schattenwandler Band 4: Damien
Schattenwandler Band 5: Noah
Schattenwandler Band 6: Adam