Rezension: Starters

Starters

 

Autor: Lissa Price

Verlag: Piper, ivi

Genre: Dystopie

Erschienen: Apr. 2013

Seiten: 400

Ausgabe: Taschenbuch

 

Inhalt: Die 16-jährige Callie verliert ihre Eltern, als eine unheimliche Infektion alle tötet, die nicht schnell genug geimpft werden – nur sehr junge und sehr alte Menschen überleben. Während die Alten ihren Reichtum mehren, verfallen die Jungen der Armut. Hoffnung verspricht die Body Bank, ein mysteriöses Institut, in dem Jugendliche gegen Geld ihre Körper verleihen können. Das Bewusstsein des alten Menschen übernimmt den jungen Körper für eine Zeit, um wieder jung zu sein. Doch bei Callie geht es schief: Sie erwacht, bevor sie erwachen darf – in einem Leben, das ihr völlig unbekannt ist. Anstelle ihrer reichen Mieterin bewohnt sie eine teure Villa, verfügt über Luxus im Überfluss und verliebt sich in den jungen Blake. Bald aber findet sie heraus, dass ihr Körper zu einem geheimen Zweck gemietet wurde – um einen furchtbaren Plan zu verwirklichen, den Callie um jeden Preis verhindern muss.

Bewertung

Wow, was für ein Buch! Dieser Roman hat es in sich! Er ist genauso, wie ich sie liebe. Lissa Price hat einen atemberaubenden Roman entworfen, der beängstigend und spannend zugleich ist. Es ist das höchstgehandelte Debüt der letzten Jahre; spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Auf den ersten Blick erinnert mich dieser Roman an die Amor-Trilogie, von der ich ohnehin total begeistert bin und mich in den Bann gezogen hat. Innerlich jubelte ich, denn ich kenne kein anderes Werk, welches der Amor Reihe nahe kommt. Außer, nun endlich, dieses grandiose Meisterwerk! Nicht zu Unrecht so hoch gehandelt. Die Story ist neu, man kann sagen, alte Menschen gegen junge Menschen. Es gibt in dieser Zukunft eine Body Bank, in der junge Menschen ihren Körper anbieten und verkaufen, den ältere Menschen für einen gewissen Zeitraum dann mieten. Sie schlüpfen praktisch in dessen Bewusstsein und übernehmen vollständig die gesamten Körperfunktionen. Zum Anfang geht noch alles ganz gut für die junge Callie, bis sie die Stimme der Alten (die ihren Körper gemietet hat) in ihrem Kopf hört. Und dann fangen die Probleme so richtig an. Callie erfährt von einer Verschwörung, verliebt sich in den Enkel des Senators und kommt korrupten Machenschaften auf die Schliche. Die Darstellung der Charaktere ist glaubwürdig und sehr verschieden. Besonders Callie, die sich im ständigen Zwiespalt befindet, wurde hier detailliert dargestellt. Der Leser kann mit ihr mitempfinden, ja fast wortwörtlich mitfühlen. Dieses Band ist so unglaublich gut geschrieben; spannend, flüssig, interessant und vor allem überrascht die Autorin mit unerwarteten Wendungen. Und das Ende, ich kann nur sagen, Halleluja. Da hat sie sich wahrscheinlich selbst übertroffen. Ich merke jetzt schon; Lissa Price macht süchtig!

Story ★★★★★     Schreibstil ★★★★★

 

Starters – Enders Reihe:
Band 1 – Starters
Band 2 – Enders