Wer hier bloggt

Liljanas ist mein Künstlername. Der Name entstand durch eine Verwechslung, die auf das Buch „Der Kuss des Kjer“ von Lynn Raven zurückführt. Die Protagonistin heißt dort »Lijanas« und ich hatte den Namen einfach falsch in Erinnerung, so daß ich Liljanas daraus machte.

Sehr früh begann ich Romane jeglicher Art zu lesen. In meiner Freizeit, auf Reisen, in der Schule – später dann auf Arbeit; überall dort wo es mir möglich war. Relativ schnell fiel mir auf, dass ich bestimmte Bücher regelrecht verschlang. So kam es, dass ich (mit einem gewissen Talent für Ordnung) eine Liste mit Buchtitel, Autor und einem kurzen Hinweis zur Geschichte, erstellte. Ein paar Jahre später entdeckte ich dann noch das Schreiben für mich. Es macht mir unheimlich Spaß und Freude selbst ein Buch zu schreiben. (Ich arbeite noch daran. Derzeit habe ich ein zweites Buch begonnen.) Eines Tages kam mir die Idee. Wenn ich schon Schreibe, warum nicht auch Rezensionen? Als Übung für angehende Autoren wunderbar geeignet. Ich wollte es der gesamten Welt zugänglich machen, als musste ein „Blog“ her. Darin brachte ich meine Liste und meine Meinungen unter – »Liljanas Rezensionen«  waren geboren. Dieser Blog ist mein gedanklicher Merkzettel. Und die Liste gibt es weiterhin, nur nicht mehr so ausführlich. 

Meine erste Rezension schrieb und veröffentlichte ich am 29.02.2012, mit dem Titel »Blutbraut«. Damals hatte ich meinen Blog noch bei blogspot, ein Dienst von Google. Ein Jahr später dann bei WordPress.com, wo ich es relativ lange aushielt, doch fühlte ich mich in meiner Kreativität immer noch eingeschränkt. So erwarb ich am 11.05.2015 dann meine eigene Domain bei One.com unter den Namen www.liljanasblog.de.

Bei einer Rezension versuche ich all meine Emotionen und Gedanken, die sich während des Lesens entwickeln, in die Bewertung fließen zu lassen. Ich konzentriere mich auf die Geschichte, „erlebe“ den Schreibstil und beschäftige mich mit den Figuren von Anfang an. Wäge Ungereimtheiten ab und schaue, ob ich mit dem Buch gut voran komme. Ist der Stil gut, sind die Sätze gut formuliert, wurden verständliche Worte benutzt? Das und auf viel mehr achte ich bei einer Lektüre. Wichtig ist auch, in eine Geschichte abtauchen zu können, ohne Störungen oder Ablenkungen im Text.

Eine Rezension zu schreiben ist für mich wie eine Kurzgeschichte zu verfassen. Ich lege Zeit und Geduld hinein, da sie mir sehr wichtig sind. Mein Blog ist für mich wie ein Buch, gefüllt mit tausend verschiedenen Geschichten und Erlebnissen, mit vielen unterschiedlichen Charakteren, die irgendwann einmal von talentierten Autoren erschaffen worden sind. 

Ich nehme euch mit auf eine Reise durch die ferne Welt, berichte euch von meine aufregenden Abenteuer und lasse euch an meinen Gefühlen teil haben.